18 Dinge, die man über Dan Levy wissen sollte

Dan Levy gehört zur neuen Generation der jüdischen Comedy-Superstars. Der Sohn des Komikers Eugene Levy (ja, der mit den Augenbrauen) spielt jetzt die Hauptrolle in der Kultserie Schitt’s Creek, die er zusammen mit seinem Vater produziert.

Lesen Sie weiter für 18 Dinge, die Sie über Dan wissen sollten…

1. Geboren 1983 in Toronto, entschieden sich seine Eltern Eugene Levy und Deborah Devine, ihn und seine Schwester (Schauspielerin Sarah) fern von Hollywood aufzuziehen.

2. Mit 18 Jahren outete sich Dan als schwul. Seine Eltern waren „unglaublich liebevoll und unterstützend.“

Ich liebe dich, Mom! https://t.co/JThbrY58cS

– dan levy (@danjlevy) June 24, 2018

Nebenbei: Seine Mutter hat 237 Follower auf Twitter, und ihre Tweets bekommen vielleicht zwei Likes und sind *erstaunlich*:

Das Beste, was ich je für meine protestantische Familie getan habe, war, einen jüdischen Mann zu heiraten. Wir haben gelernt, dass eine gemeinsame Welt eine bereicherte Welt ist.

– deb d (@tingtime) October 30, 2018

So stolz, mit Twyla, David und Johnny verwandt zu sein! Herzlichen Glückwunsch zum Abschluss der ersten Staffel! #schittscreek

– deb d (@tingtime) June 25, 2014

3. Er nutzt Schitt’s Creek, um eine Welt ohne Homophobie zu zeigen. Gegenüber dem Advocate erklärt er: „Die Reaktionen auf die dritte Staffel unserer Serie, in der wir zum ersten Mal die Figur des Patrick eingeführt haben, waren so: ‚Ich hoffe wirklich, dass ihnen nichts Schlimmes passiert.‘ Es war eine sehr bewusste Anstrengung meinerseits, das nicht geschehen zu lassen. Tatsächlich war es eine bewusste Anstrengung, in unserer Fernsehsendung niemals die andere Seite zu zeigen. Ich habe sehr viel Wert darauf gelegt, in unserer Sendung niemals Bigotterie, Homophobie oder Intoleranz zu zeigen, denn für mich ist es ein Fest der Liebe. Im Kern geht es um die Liebe zwischen den Familien und zwischen den Beziehungen, die wir aufbauen.“

4. In der Serie ist seine Figur David pansexuell. „Ich denke, dass es für jeden von Vorteil ist, wenn man sich nicht selbst definieren oder kategorisieren muss. Ich denke, je mehr wir verstehen können, dass Menschen einfach existieren und dass wir, solange wir Gutes in dieser Welt tun, uns nicht darum kümmern müssen, Menschen zu definieren oder zu klassifizieren, desto eher werden wir an einem besseren Ort sein.“

5. Dan ist der Gastgeber von The Great Canadian Baking Show!

[email protected] liebt seinen Job. #GCBS pic.twitter.com/frDnIi2nRN

– The Great Canadian Baking Show (@cbcbakingshow) November 8, 2018

6. Er hat schon viele TV-Shows moderiert; seine Karriere begann mit 21 Jahren bei MTV Canada. (Vor allem MTV Kanadas The After Show, The Hills: The After Show und MTV Live.) Über seine Zeit bei MTV sagte er: „Ich hatte die Zeit meines Lebens bei MTV. Ich habe in einer Videothek gearbeitet, bevor ich meinen Job dort bekam. Das hat mich aus meinem Schneckenhaus herausgeholt. Wenn man gezwungen ist, jeden Tag mit Fremden zu sprechen, wird jeder, der Angst vor Fremden hat, diese schlechte Angewohnheit sehr schnell ablegen. Es war meine erste Chance, den Leuten zu zeigen, dass ich in der Lage bin, nicht nur das Kind von irgendjemandem zu sein. Und, was noch wichtiger ist, ich konnte herausfinden, ob ich gut darin bin.“

7. Dennoch war er nie für das Fernsehen geeignet. Und warum? „Ich habe es gehasst, auf roten Teppichen zu arbeiten, ich habe den ganzen Promi-Interview-Prozess gehasst. Ich habe einfach gemerkt, dass ich lieber die Person bin, der jemand Fragen stellen will, als die Person, die die Fragen stellt. Ich wollte einen Beitrag leisten; mich hinzusetzen und jemandem bei einem Presse-Junket eine Reihe sehr allgemeiner Fragen zu stellen, war nicht erfüllend genug. Also verließ ich MTV und fing an, für das Fernsehen zu schreiben, nahm an einigen Improvisationskursen teil und hatte dann kurz darauf die Idee für Schitt’s Creek…“

8. Die Inspiration für Schitt’s Creek? „Wären die Kardashians noch die Kardashians ohne ihr Geld?“

9. Über die Zusammenarbeit mit seinem Vater schrieb Dan: „Wir teilen beide den Wunsch, Geschichten über Figuren zu erzählen, die in der Realität verwurzelt sind. Was ich von meinem Vater gelernt habe, ist, dass man keine Komödie machen kann, wenn die Figuren nicht real sind. Sie können so groß und breit wie möglich sein, aber die Geschichte muss auf etwas basieren, das Herz hat. Das ist es, was für ihn funktioniert hat, und das Saison für Saison im Hinterkopf zu behalten, war wirklich vorteilhaft im Autorenzimmer.“

Alle Interviews von ihnen für Schitt’s Creek sind entzückend:

Okay, noch eins (schaut euch das Ganze hier an):

Außerdem, hier ist ein erstaunliches Foto von Eugene und Dan:

10. Er hatte eine kurze Rolle in Tina Feys Film Admission, die nicht ganz nach Plan verlief. „Ich bin im besten Fall ängstlich“, gab Dan zu. „Als ich also diesen sehr wortreichen Monolog vorbereitete, wurde ich so nervös, dass ich ihn nicht zu Ende bringen konnte. Ich stotterte und stotterte und ich erinnere mich, dass ich dachte, wenn es in meiner Karriere jemals gut läuft und ich Tina Fey wieder treffe, schulde ich ihr eine wirklich große Entschuldigung.“

11. Mariah Carey retweetete einen Clip von Schitt’s Creek, und es war der „beste Tag“ seines Lebens.

LOL!!! https://t.co/Z0VQmSaQWN

– Mariah Carey (@MariahCarey) April 14, 2018

12. Er spricht nicht so offen über seine jüdische Identität, sondern identifiziert sich als „Halbjude“

Eine Hälfte von mir feiert Chanukka, die andere Hälfte schmückt einen Baum. Mein Körper ist verwirrt. #halfie #chrismukkah

– dan levy (@danjlevy) December 9, 2012

Diese interreligiöse Identität war ein Handlungspunkt im Weihnachtsspecial von Schitt’s Creek, der uns die erstaunliche Zeile „Ich bin eine entzückende Halb-Halb-Situation!“

13. Identität beiseite – es gibt nicht viele stilistische Überschneidungen zwischen Dan und seiner Figur David. „Ich glaube nicht, dass ich das Selbstvertrauen hätte, das zu tragen, was David im Alltag trägt, besonders in bestimmten Situationen“, sagte er der Vogue.

14. Er hat einen Hund namens Redmond, der ein fester Bestandteil seiner Instagram-Seite ist:

15. Sein Lieblings-TV-Genre sind Krimis, vor allem britische. Seine Lieblingskünstlerin ist Beyoncé, basierend auf seiner Social-Media-Präsenz.

So hat Beyonce Jay-Z einen Privatjet zum Vatertag gekauft. Ich habe meinem Dad ein Dutzend Sesambrötchen gekauft. Im Grunde das Gleiche.

– dan levy (@danjlevy) June 21, 2012

Und direkt nach dem Erscheinen von Lemonade:

Beyoncé versaut vielen Leuten das Pessach-Seders rn.

– dan levy (@danjlevy) April 24, 2016

16. Er ist sogar richtig gut befreundet mit Annie Murphy, der Schauspielerin, die Alexis in Schitt’s Creek spielt. (Wichtige Randnotiz: Wir LIEBEN Alexis! Lies unseren Artikel darüber, warum sie die Beste ist.)

17. Er hat seine eigene Brillenlinie, D.L. Eyewear.

18. Seine Selbstbeschreibung? „Ich bin ein stolzer Angsthase vor dem Computer, das ist die Realität.“ Dasselbe, Dan, dasselbe.

Liebst du Schitt’s Creek? Schaut euch unsere anderen Berichte an:

Liebe dich für immer, Schitt’s Creek
Alexis Rose von ‚Schitt’s Creek‘ ist der beste jüdische Charakter im Fernsehen
Das ‚Schitt’s Creek‘ Feiertagsspecial lehnt sich an die interreligiöse Identität an
Die besten jüdischen Witze in ‚Schitt’s Creek‘ Staffel 5
Wie Dan und Eugene Levy mir halfen, um meinen jüdischen Vater zu trauern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.