21 Wochen schwanger

21 Wochen schwanger: Die Entwicklung Ihres Babys

In dieser Woche ist der Herzschlag Ihres Babys jetzt laut genug, um mit einem einfachen Stethoskop gehört zu werden, aber es kann schwierig sein, ihn von Ihrem eigenen zu unterscheiden. Achten Sie auf den schnelleren Rhythmus – der Herzschlag des Babys beträgt 120 bis 160 Schläge pro Minute und ist damit etwa doppelt so schnell wie Ihrer. Viele Frauen denken, dass es sich wie ein galoppierendes Pferd anhört.

Ihr Baby beginnt bereits, in subtilen Zyklen zu schlafen und zu wachen. Ultraschalluntersuchungen zeigen, dass das Ungeborene sogar eine bevorzugte Schlafposition einnehmen kann.

In der 21. Woche sind die Finger und Zehen Ihres Kindes vollständig ausgebildet, mit kleinen Finger- und Zehenabdrücken. Bei einer Ultraschalluntersuchung in dieser Woche können Sie vielleicht sogar sehen, wie Ihr Baby am Daumen lutscht.

Das Verdauungssystem Ihres Babys entwickelt sich jetzt, und es ist in der Lage, kleine Mengen Fruchtwasser zu schlucken, die vom Darm aufgenommen werden können. Die kleine Leber und die Milz haben bereits Blutzellen gebildet, aber jetzt kann auch das Knochenmark Blutzellen bilden. Schließlich werden Leber und Milz die Produktion dieser Blutzellen noch vor der Geburt einstellen.

Die Größe des Fötus in der 21.

Diese Illustration kann Ihnen helfen, sich vorzustellen, wie Ihr Kleines in dieser Woche aussehen könnte:

Körper der Mutter in der 21. Woche

Wie viele Monate sind Sie also in der 21. In der 21. Woche sind Sie fast im sechsten Monat schwanger.

Sie haben vielleicht schon früher im ersten Trimester Sodbrennen und Verdauungsstörungen gehabt, aber wenn Ihre Gebärmutter größer wird, kann sie anfangen, gegen Ihren Magen zu drücken. Dies kann dazu führen, dass Sie häufiger Sodbrennen haben.

Um diese Zeit können Ihre Schwangerschaftshormone auch Hitzewallungen verursachen, und das zusätzliche Gewicht kann in den kommenden Wochen zu Schmerzen führen.

21 Wochen schwanger: Ihre Symptome

In der 21. Schwangerschaftswoche können folgende Symptome auftreten:

  • Wunde Stellen. Rückenschmerzen, vor allem im unteren Rückenbereich, sind in der Schwangerschaft recht häufig. Wenn Sie in der 21. Schwangerschaftswoche sind, verlagert Ihr wachsender Bauch den Schwerpunkt und zieht den unteren Rücken nach vorne. Gleichzeitig lockert das Hormon Relaxin alle Gelenke und Bänder in Ihrem Körper, so dass sich Ihr Becken ausdehnen kann, wenn es Zeit für die Geburt ist.

  • Sodbrennen. Um diese Woche herum ist es normal, Sodbrennen zu haben. Zusätzlich zum Druck der Gebärmutter auf den Magen entspannen die Schwangerschaftshormone das Ventil zwischen Speiseröhre und Magen, wodurch etwas Magensäure in die Speiseröhre gelangt.

  • Hitzewallungen. Die Schwangerschaftshormone und Ihr erhöhter Stoffwechsel können dazu führen, dass Sie sich heiß und verschwitzt fühlen. Achten Sie darauf, dass Sie kühl bleiben, indem Sie lockere Kleidung tragen und viel Wasser trinken. Schalten Sie einen Ventilator ein oder drehen Sie die Klimaanlage auf, und versuchen Sie, es so bequem wie möglich zu haben.

  • Dehnungsstreifen. Wenn Ihr Bauch während der Schwangerschaft wächst, können Sie einige rötlich-braune, rosa oder lila Linien auf Ihrer Haut bemerken. Dehnungsstreifen entstehen, wenn sich Ihre Haut über einen kurzen Zeitraum dehnt, und können an Bauch, Hüften, Oberschenkeln, Gesäß und Brüsten auftreten. Ihre Haut kann auch anfangen zu jucken; das Auftragen von Feuchtigkeitscreme sollte helfen.

  • Beinkrämpfe. Wenn Sie Krämpfe in den Beinen spüren, machen Sie sich keine Sorgen; dies ist eine häufige Beschwerde von Müttern im zweiten Schwangerschaftsdrittel. Sie werden feststellen, dass die Krämpfe eher nachts auftreten. Versuchen Sie, Ihre Wadenmuskeln vor dem Schlafengehen zu dehnen, viel Wasser zu trinken oder ein warmes Bad oder eine Dusche zu nehmen, um die Beschwerden zu lindern oder Krämpfe ganz zu vermeiden.

21 Wochen schwanger: Was Sie beachten sollten

  • Um Rückenschmerzen zu lindern, sollten Sie Ihren Tagesablauf wie folgt anpassen. Legen Sie beim Sitzen die Füße mit einer Fußstütze etwas höher. Wenn Sie längere Zeit stehen müssen, stellen Sie einen Fuß auf einen kleinen Hocker, um Ihren unteren Rücken zu entlasten. Gönnen Sie sich ein warmes Bad, um sich zusätzlich zu entspannen. Wenn Ihre Rückenschmerzen nicht verschwinden, rufen Sie Ihren Arzt an.

  • Die B-Vitamine, einschließlich B1, B2 und B6, sind wichtige Nährstoffe, weil sie Energie für die Entwicklung Ihres Babys liefern. Sie fördern auch die Sehkraft und helfen beim Aufbau der Plazenta und anderer Körpergewebe. Wenn Sie ein pränatales Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, sollten Sie bereits genügend B-Vitamine zu sich nehmen, aber Sie können sie auch aus Nahrungsquellen wie Leber, Schweinefleisch, Geflügel, Bananen und Bohnen erhalten.

  • Cholin ist ein weiterer Nährstoff, von dem Sie während der Schwangerschaft möglicherweise mehr benötigen. Obwohl Ihr Körper Cholin auf natürliche Weise produzieren kann, wird in der Schwangerschaft nicht genug für Sie beide hergestellt. Mit einer ausgewogenen Ernährung lässt sich dieser Mangel leicht ausgleichen. Versuchen Sie also, mehr Hühnerfleisch, Rindfleisch, Eier, Milch und Erdnüsse zu sich zu nehmen, die alle dazu beitragen, Ihren Cholinspiegel zu erhöhen. Weitere Informationen zur Ernährung finden Sie in unserem herunterladbaren Schwangerschaftsratgeber.

  • Wenn Ihre Gebärmutter größer wird, kann sich Ihr Schwerpunkt verschieben, und Sie fühlen sich vielleicht etwas aus dem Gleichgewicht gebracht. Achten Sie auf sich selbst, indem Sie flache Schuhe tragen, auf Treppen vorsichtig sind und rutschige Oberflächen meiden, um das Risiko eines Sturzes zu verringern. Wenn Sie stürzen und sich Sorgen machen, wenn Sie bluten oder wenn Sie Wehen bekommen, wenden Sie sich an Ihren medizinischen Betreuer.

  • Die nächsten Monate sind eine gute Zeit, um einige Vorbereitungen zu treffen, vor allem, da Ihr Energieniveau im dritten Trimester sinken könnte. Sie können jetzt damit beginnen, das Kinderzimmer einzurichten, eine Liste mit allen benötigten Babyutensilien zu erstellen und ein Babybudget aufzustellen, falls Sie das nicht schon getan haben.

  • Auch wenn die Schwangerschaft fortschreitet, ist etwas Bewegung wichtig für Ihren Körper und kann Ihnen helfen, sich besser zu fühlen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Bewegung in dieser Phase für Sie geeignet ist. Normalerweise sind Dinge wie Spazierengehen, pränatales Yoga und Schwimmen immer noch eine gute Option.

  • Wenn Sie bei einem früheren Ultraschall festgestellt haben, dass Sie Zwillinge erwarten, lesen Sie unsere FAQ zur Zwillingsschwangerschaft und unseren Artikel darüber, wie sich eine Zwillingsschwangerschaft Woche für Woche unterscheidet.

21 Wochen schwanger: Fragen Sie Ihren Arzt

  • Was sind die Anzeichen für Schwangerschaftsdiabetes und sind Sie gefährdet?

  • Kann ein Umstandsgürtel bei Rückenschmerzen helfen?

  • Müssen Sie Ihre Zufuhr von Nährstoffen wie Cholin und B-Vitaminen im Rahmen Ihrer Ernährung erhöhen?

  • Was ist eine Doula, und sollten Sie in Erwägung ziehen, eine für die Wehen und die Entbindung zu engagieren?

21 Wochen schwanger: Ihre Checkliste

  • Beschaffen Sie sich eine Fußstütze, um Ihre Füße beim Sitzen etwas anzuheben.

  • Gönnen Sie sich warme Bäder, um Rückenschmerzen zu lindern.

  • Wenn Sie es noch nicht getan haben, melden Sie sich für einen Geburtsvorbereitungskurs an.

  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Babyliste fertig ist, besonders wenn Ihre Babyparty bald stattfindet.

  • Wenn Ihr Partner das noch nicht getan hat, ist es vielleicht an der Zeit, einen Vaterschaftsurlaub zu beantragen.

  • Melde dich für noch mehr wöchentliche Schwangerschaftstipps an.

21 Wochen schwanger – Checkliste

Wie wir diesen Artikel geschrieben haben
Die Informationen in diesem Artikel beruhen auf den Ratschlägen von Experten, die in vertrauenswürdigen medizinischen und staatlichen Quellen zu finden sind, wie der American Academy of Pediatrics und dem American College of Obstetricians and Gynecologists. Der Inhalt dieser Seite kann eine professionelle medizinische Beratung nicht ersetzen. Wenden Sie sich für eine vollständige Diagnose und Behandlung immer an medizinisches Fachpersonal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.