Arbeitnehmerentschädigung: Kann ich meinen Arbeitgeber stattdessen verklagen?

Erstellt von FindLaws Team von juristischen Autoren und Redakteuren| Zuletzt aktualisiert am 04. Dezember 2018

Generell ist es Ihnen verwehrt, Ihren Arbeitgeber wegen eines Arbeitsunfalls zu verklagen. Das liegt daran, dass Arbeitgeber, die eine Arbeiterunfallversicherung zugunsten ihrer Beschäftigten abschließen, in der Regel vor der Abwehr von Personenschäden geschützt sind, die von diesen Beschäftigten geltend gemacht werden. Dieses System der Arbeitnehmerentschädigung wurde als Kompromiss eingeführt, bei dem verletzte Arbeitnehmer auf ihr Recht verzichten, den Arbeitgeber vor Gericht zu verklagen, und im Gegenzug das Recht auf Arbeitnehmerentschädigungsleistungen erhalten, unabhängig davon, wer die Schuld an ihren Verletzungen trägt. Dies ist als verschuldensunabhängiges System bekannt. Es gibt jedoch einige wichtige Ausnahmen. Lesen Sie weiter, um mehr über diese Ausnahmen zu erfahren.

Klage wegen unerlaubter Handlungen des Arbeitgebers

Wenn Sie sich bei der Arbeit verletzt haben und Sie glauben, dass Ihr Arbeitgeber Ihnen diesen Schaden absichtlich zugefügt hat, können Sie vor einem Zivilgericht Klage wegen einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung erheben. Zu den unerlaubten Handlungen gehören nicht nur körperliche Schäden, sondern auch nicht-körperliche Verletzungen wie seelische Qualen. Hier sind die häufigsten vorsätzlichen Delikte:

  • Körperverletzung – Verletzung Ihrer Person, d. h. Sie wurden von jemandem oder etwas geschlagen
  • Angriff – eine versuchte Körperverletzung oder die Drohung, eine Körperverletzung zu begehen
  • Falsche Inhaftierung – Einsperren gegen Ihren Willen, ohne rechtliche Befugnis
  • Vorsätzliche Zufügung von seelischem Leid – Sie wurden durch wirklich schreckliches Verhalten seelisch traumatisiert
  • Betrug – jemand hat Sie angelogen und Sie dadurch geschädigt
  • Verleumdung – wenn jemand etwas Falsches über Sie sagt und Sie dadurch Schaden erleiden, einschließlich Verleumdung und üble Nachrede
  • Verletzung der Privatsphäre – es gibt vier Arten der Verletzung der Privatsphäre, aber im Allgemeinen bedeutet es, dass entweder Ihre privaten Informationen oder Fotos von Ihnen einem großen Publikum zugänglich gemacht wurden
  • Umwandlung – wenn jemand Ihr Eigentum nimmt und es sich zu eigen macht
  • Diebstahl – jemand betritt Ihr Eigentum oder benutzt Ihr Eigentum ohne Ihre Erlaubnis

Klage wegen Verletzungen durch Dritte

Wenn Sie bei der Arbeit geschädigt wurden und Sie glauben, dass jemand anderes als Sie oder Ihr Arbeitgeber dafür verantwortlich war, d. h. ein Dritter.d. h. eine dritte Partei, haben Sie die Möglichkeit, diese Partei zu verklagen. Wenn Sie z. B. glauben, dass Ihre Verletzung durch defekte Geräte verursacht wurde, können Sie den Hersteller des Geräts verklagen. Wird Ihnen jedoch Schadenersatz zugesprochen, müssen Sie unter Umständen einen Teil der Entschädigung an Ihren Arbeitgeber oder dessen Versicherungsgesellschaft zurückzahlen, um die erhaltenen Arbeitnehmerentschädigungsleistungen zu erstatten. Alternativ können Ihr Arbeitgeber und sein Versicherer sich an Ihrer Klage beteiligen, um den Wert der gezahlten Entschädigungsleistungen für sich selbst zurückzuerhalten.

Klage wegen unrechtmäßiger Verweigerung oder Beendigung von Entschädigungsleistungen

In der Regel werden Entschädigungsansprüche von Arbeitnehmern auf dem Verwaltungsweg und nicht vor Gericht geltend gemacht. Sie können keine Berufung gegen die Ihnen zugesprochenen Leistungen einlegen, solange das Verwaltungsverfahren nicht vollständig abgeschlossen ist und alle Parteien alles in ihrer Macht Stehende getan haben, um den Anspruch zu regeln. Dann müssen Sie sich an einen speziellen Ausschuss für Arbeitnehmerentschädigung oder an ein eigens benanntes Gericht wenden. Erst wenn Sie alle gesetzlichen Prozessvoraussetzungen erfüllt haben, können Sie den Rechtsweg vor einem Zivilgericht beschreiten. Dieses Verfahren wird von jedem Bundesstaat gesondert geregelt. Um sicher zu sein, dass Sie Ihre Rechte kennen, sollten Sie einen Anwalt beauftragen, der mit dem Arbeitnehmerentschädigungssystem in Ihrem Staat vertraut ist.

Können Sie Ihren Arbeitgeber verklagen? A Workers‘ Comp Lawyer Can Help

Es ist nicht immer klar, ob Sie eine Entschädigungsklage oder eine zivilrechtliche Klage gegen Ihren Arbeitgeber haben, und für diese Entscheidung ist oft das Fachwissen eines geschulten Anwalts erforderlich. Wenn Sie Hilfe bei der Festlegung Ihrer nächsten Schritte benötigen, sollten Sie sich von einem erfahrenen Anwalt für Arbeitsrecht beraten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.