Budget vs. Vorhersage: Die wichtigsten Unterschiede, die Sie kennen müssen

Was ist der Unterschied zwischen einem Budget und einer Prognose?

Der Unterschied zwischen einem Budget und einer Prognose besteht darin, dass das Budget eines Unternehmens ein Plan ist, den die Geschäftsleitung festlegt, um zu bestimmen, wie sie das Unternehmen entwickeln will. Ein Budget sagt nicht voraus, was passieren wird, sondern gibt einen Plan für das vor, was der Unternehmer erreichen will. Eine Prognose hingegen schätzt die künftigen finanziellen Fortschritte und Ergebnisse des Unternehmens. Managementteams verwenden historische Daten und Wachstumsraten, um zu prognostizieren, wie die Finanzlage des Unternehmens in Zukunft aussehen wird.

Für Unternehmen ist es von entscheidender Bedeutung, über ein genaues Budget und eine genaue Prognose zu verfügen. Dies gilt insbesondere für kleine Unternehmen, bei denen ein Versehen dazu führen kann, dass der Unternehmer in Geldnot gerät oder, schlimmer noch, dass er einen Mitarbeiter entlassen muss.

Kratzen Sie sich gerade am Kopf? Wenn Sie Ihr Geschäftsbudget und Ihre Geschäftsprognose immer als ein und dasselbe betrachtet haben, sind Sie nicht allein. Prognosen und Budgets sind zwei unterschiedliche, aber gleichermaßen wichtige Finanztiere, und dieser Artikel wird Ihnen helfen, beide zu verstehen und endlich den Unterschied zwischen Budgetierung und Prognose zu begreifen.

Budgets vs. Prognosen: Business Budgets 101

Ein Budget fasst die Ziele eines Unternehmens für das kommende Jahr zusammen. Man kann es sich als einen Aktionsplan für einen bestimmten Zeitraum vorstellen. In einem Budget werden Kosten und Einnahmen in eine Tabelle eingetragen.

Wenn es darum geht, ein Budget zu erstellen, denken Sie daran, dass ein Budget:

  • die erwartete Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen berücksichtigen sollte.
  • die höchsten Prioritäten eines Unternehmens aufgreifen und die entsprechenden Ressourcen bereitstellen, um diese Prioritäten zu decken.
  • potenzielle Probleme früh genug aufzeigen, damit ein Unternehmen Maßnahmen ergreifen kann.
  • Eine Basislinie zu haben, die mit den tatsächlichen Ergebnissen verglichen werden kann.

Unterschiedliche Arten von Budgets sind:

  • Vertriebsbudget
  • Produktionsbudget
  • Marketingbudget
  • Projektbudget

Warum sollte man ein Budget erstellen?

Ein Budget ist ein wichtiges Managementinstrument für Kleinunternehmer. Wenn Sie an Budgets im Vergleich zu Prognosen denken, betrachten Sie ein Budget als einen Plan: Es hilft Ihnen dabei, die Ziele für die nächsten 1, 2 oder 5 Jahre festzulegen.

Sie legen Ihr Geschäftsbudget mit Hilfe Ihrer Prognose fest (schließlich wollen Sie kein finanzielles Wachstum einplanen, das auf der Grundlage der historischen Leistung nicht wirklich eintreten wird), führen Ihren Plan aus und vergleichen Ihre tatsächlichen Fortschritte mit dem, was Sie in Ihrem Geschäftsbudget vorgesehen haben.

Das Festlegen und Einhalten eines Budgets ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Team immer in die Dinge investiert, die Sie für Ihren Erfolg beschlossen haben, und dass es echte Fortschritte auf dem Weg zu diesem Ziel macht.

Budgets vs. Prognosen: Prognosen 101

Prognosen sind abstrakter in dem Sinne, dass sie von historischen Daten ausgehen, um zu projizieren oder vorherzusagen, was in der Zukunft passieren könnte. Sie befassen sich auch mit aktuellen und zukünftigen Möglichkeiten, um ein Unternehmen abzusichern.

Wie bereits erwähnt, nutzt ein Budget diese Vorhersagen, um sich im Falle des Eintretens der Ereignisse finanziell vorzubereiten. Die Einhaltung eines Budgets ist für ein kleines Unternehmen eine Verpflichtung, während es nicht verpflichtet ist, eine Prognose einzuhalten. Die Prognosen werden in zwei verschiedene Arten unterteilt:

  • Urteilsprognosen – Urteilsprognosen nutzen nur Ihre Intuition und Erfahrung, um zu erahnen, was in naher Zukunft geschehen könnte. Sie eignet sich am besten, wenn keine historischen Daten zur Verfügung stehen, wie z.B. bei der Einführung neuer Produkte.
  • Quantitative Prognosen – Bei dieser Art von Prognosen werden große Datenmengen verwendet, um die wahrscheinlichsten Situationen abzuleiten, mit denen ein kleines Unternehmen konfrontiert werden könnte. Sie stützt sich auf wiederholte Muster, um zu ihren Schlussfolgerungen zu gelangen.

Die Verwendung sowohl der Urteilsprognose als auch der quantitativen Prognose ermöglicht es einem kleinen Unternehmen, die genaueste Einschätzung dessen zu erhalten, was das Geschäftsjahr bringen könnte.

Wir empfehlen außerdem, dass Sie mindestens zwei, idealerweise drei Prognosen verwenden. Diese verschiedenen Prognosen sollten das bestmögliche Wachstum, das schlechtestmögliche Wachstum und ein „okayes“ Wachstum berücksichtigen. Auf diese Weise können Sie sich ein Bild davon machen, wie schnell Sie wachsen.

Warum sollten Sie eine Prognose erstellen?

Wie bereits erwähnt, sollten Sie keine Zeit damit verschwenden, für ein finanzielles und geschäftliches Wachstum zu planen, das niemals eintreten wird. Eine Prognose hilft Ihnen, Ihre Vorhersagen in der Realität zu verankern, indem Sie das finanzielle Wachstum der Vergangenheit nehmen und dieses Wachstum in die Zukunft projizieren.

Eine Prognose hilft Ihnen auch, auf Veränderungen zu reagieren, wie es ein Budget nicht kann. Wenn Ihr Unternehmen zum Beispiel in der Regel einen schwachen Monat hat, zeigt Ihnen eine Prognose dies in den Zahlen. Oder wenn Sie Ihr Wachstum auf der Grundlage der Beibehaltung eines großen Kunden prognostiziert haben und dieser Kunde aus irgendeinem Grund Ihre Dienste nicht mehr in Anspruch nimmt, können Sie Ihre Prognose schnell anpassen, um den Verlust auszugleichen.

Was ist also der Unterschied zwischen einem Budget und einer Prognose?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein kleines Unternehmen, nachdem es seine Prognose erstellt hat, diese Informationen dann auf das Budget anwenden kann. Wie Sie also sehen, arbeiten Budgetierung und Prognose zusammen, sind aber eigentlich zwei verschiedene Dinge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.