Chamillionaire

1998-2004: KarriereanfängeEdit

Serikis Künstlername Chamillionaire ist ein Portmanteau aus „Chamäleon“ und „Millionär“. Während einer Promotion-Veranstaltung lernten Seriki und sein Rapperkollege Paul Wall Michael „5000“ Watts kennen, einen beliebten Mixtape-DJ aus dem Norden von Houston. Nachdem sie vorgeschlagen hatten, für Watts‘ Firma Swishahouse zu werben, kamen Chamillionaire und Paul Wall in Watts‘ Studio und überzeugten Watts, ihnen zu erlauben, in einem Intro zu Watts‘ Radioshow auf dem Houstoner Hip-Hop-Radiosender KBXX-FM zu freestylen. Watts, der selbst überzeugt wurde, auf der Platte zu rappen, gefiel der Freestyle so gut, dass er die Verse auf einem seiner Mixtapes veröffentlichte. Schon bald wurden Seriki (der als Chamillionaire auftrat) und Paul Wall zu festen Größen in Houstons Mixtape-Szene, erschienen auf mehreren Mixtapes von Watts und wurden zu festen Mitgliedern von Swishahouse.Chamillionaire und Paul Wall gründeten bald darauf ihre eigene Gruppe, The Color Changin‘ Click. Im Jahr 2002 arbeiteten Chamillionaire und Paul Wall an dem Album Get Ya Mind Correct, das sich über 150.000 Mal verkaufte. Das Magazin The Source nominierte das Album für das Independent-Album des Jahres 2002. Chamillionaire und die Color Changin‘ Click, die als „Houstons Antwort auf 50 Cent und seine G-Unit-Posse“ bezeichnet wurden, traten 2004 auf dem SXSW-Musikfestival auf.

2005-2006: The Sound of RevengeEdit

(v.l.n.r.) Chamillionaire, MC Hammer und Mistah F.A.B. bei TechCrunch 2008.

Chamillionaires erste große Solo-Veröffentlichung The Sound of Revenge wurde am 22. November 2005 durch Chamillitary Entertainment und Universal Records veröffentlicht. Das Album erreichte Platz 10 der Billboard 200 Album Charts in den Vereinigten Staaten. Die Leadsingle des Albums war „Turn It Up“ mit Lil‘ Flip, produziert von Scott Storch, gefolgt von „Ridin'“ mit Krayzie Bone von Bone Thugs-n-Harmony, produziert von Play-N-Skillz; „Ridin'“ erreichte Platz 1 der Billboard Hot 100. Das dazugehörige Video wurde bei den MTV Video Music Awards 2006 als „Bestes Rap-Video“ ausgezeichnet. Im Jahr 2007 gewann er einen Grammy Award für die beste Rap-Performance eines Duos oder einer Gruppe für „Ridin'“. Zu dieser Zeit war er bei Michael 5000 Watts‘ Swishahouse-Label unter Vertrag. Der Komödiant „Weird Al“ Yankovic machte eine Parodie des Songs mit dem Titel „White & Nerdy“ für sein eigenes Album Straight Outta Lynwood. Die dritte Single aus dem Album war „Grown and Sexy“.

Darüber hinaus wurde der Bonustrack „Grind Time“ in dem Videospiel NBA Live 06 verwendet. Das Album wurde von der RIAA mit Platin ausgezeichnet, und eine von OG Ron C gechoppte und geschraubte Version wurde im Februar 2006 veröffentlicht. Gastauftritte auf dem Album hatten unter anderem Lil‘ Flip, Natalie, Krayzie Bone, Bun B, Lil Wayne, Pastor Troy, Killer Mike, Scarface, der Sänger Billy Cook und sein Bruder Rasaq. Chamillionaire gewann den Preis als bester neuer Künstler bei den BET Awards 2006

Der zweite Teil der Mixtape Messiah Serie, Mixtape Messiah 2, wurde am 5. Januar 2006 veröffentlicht. Später im Jahr 2006 war Chamillionaire in den Singles „Get Up“ von Ciara, „That Girl“ von Frankie J, „Bet That“ von Trick Daddy, „King Kong“ von Jibbs und „Doe Boy Fresh“ von Three Six Mafia im Jahr 2007 zu hören.

2007-2008: Ultimate VictoryEdit

Um sein neues Album zu promoten, veröffentlichte Chamillionaire am 18. Juli 2007 um 23 Uhr Eastern Time auf seiner Website das Mixtape Messiah 3 als Vorgeschmack auf sein neues Album. Chamillionaire veröffentlichte sein zweites Mainstream-Album Ultimate Victory am 18. September 2007. Ultimate Victory wurde ohne ein einziges Schimpfwort von Chamillionaire aufgenommen. Zu den Gastauftritten gehörten UGK, Krayzie Bone, Lil Wayne, Famous (Lil Ken), Tony Henry, Devin the Dude und Lloyd. Die erste Single war „Hip Hop Police“ mit Slick Rick, die Chamillionaire und Slick Rick am 14. September 2007 in der CBS-Fernsehsendung Late Show with David Letterman aufführten. Die folgende Single war „The Evening News“

Mixtape Messiah 4, der vierte Titel in Chamillionaires Mixtape Messiah-Serie, sollte ursprünglich am 18. Dezember 2007 erscheinen, wurde aber erst am 27. August 2008 veröffentlicht.

2008-2010: Final Mixtape Messiah, Venom und Major PainEdit

Im November 2008 gab Chamillionaire seine Pläne für sein drittes Album Venom bekannt, das Anfang 2009 erscheinen sollte. Sein sechster Teil der Mixtape Messiah-Serie sollte ein „Vorspiel“ zu Venom sein. Die erste Single aus Venom sollte ursprünglich „Creepin‘ (Solo)“ sein, die zusammen mit Ludacris auf Platz 1 der Billboard Bubbling Under R&B/Hip-Hop Singles Charts landete. Es ist jedoch unklar, ob der Song auf Venom enthalten sein wird, nachdem Chamillionaire das Album abgesagt und dann wieder aufgenommen hat. Er kündigte an, dass Mixtape Messiah 7 der letzte Teil der „Mixtape Messiah“-Serie sein würde und dass er Venom abgesagt habe, um anderes Material für sein drittes Album zu schaffen. Chamillionaire vergab sein finales Mixtape Messiah 7 an 100 Gewinner eines Wettbewerbs, den er auf seiner Website veranstaltete. Die erste Disc von Mixtape Messiah 7 wurde am 4. August 2009 zum kostenlosen Download angeboten, Disc 2 wurde am 6. August 2009 veröffentlicht. Am nächsten Tag wurden die Discs 3 und 4 mit insgesamt 66 Tracks veröffentlicht.

Chamillionaire bei einem Auftritt in Dubai, 2010

Am 29. September wurde offiziell bekannt gegeben, dass Chamillionaires drittes Album nach einer Fanabstimmung auf seiner Website tatsächlich den Titel Venom tragen würde. Die erste Single aus dem kommenden Album hieß „Good Morning“. Das Album sollte am 22. Juni 2010 veröffentlicht werden.

Chamillionaire erschien auf dem Remix für den Song „Can’t Stop Partying“ von Weezer aus deren Album Raditude. Er begleitete Weezer auch bei Live-Auftritten, da Lil Wayne, der auf der Originalversion des Songs zu hören ist, wegen Waffenbesitzes verurteilt wurde und nicht auftreten konnte. Am 11. Dezember 2009 trat Chamillionaire bei „Fort Hood Community Strong“ auf, einer Veranstaltung, die als ein Tag der „Heilung, des Spaßes und der Unterhaltung“ für die Menschen auf der Militärbasis Fort Hood beschrieben wurde, die von der Schießerei am 5. November 2009 betroffen waren, bei der 13 Menschen getötet wurden. Zu den weiteren Interpreten der Veranstaltung gehörten Nick Jonas, Dana Carvey und die Zac Brown Band.

Am 23. Dezember 2009 kündigte Chamillionaire über seine YouTube-Seite an, dass er am 2. Februar 2010 über seine Website ein neues Mixtape mit dem Titel Major Pain herausbringen würde. Aufgrund des NBA All-Star Games 2010 in Dallas, Texas, veröffentlichte Chamillionaire am 11. Februar 2010 einen neuen Song, „The Main Event“, zum kostenlosen Download. An dem Song sind die texanischen Rapper Paul Wall, Slim Thug und Dorrough beteiligt. „Jeder Künstler, der mit mir auf dem Song zu hören ist, ist ein unabhängiger Hustler und ein starker Mann auf der Straße“, sagte er. „Es ist ein All-Star-Song, und was wäre ein besserer Ort, um das Video zu drehen, als das All-Star-Weekend, direkt hier in unserem eigenen Hinterhof.“ Der Song wurde später am 8. Juni 2010 auf iTunes veröffentlicht.

Auf Chamillionaires offizieller Website erklärte er: „Im Moment ist das Venom-Album für den 16. März angesetzt und wurde nach hinten verschoben, genau wie Lil Waynes Rebirth, Game’s Red-Album und unzählige andere Hip-Hop-Alben, denen das passiert.“ Das Datum wurde später auf den 22. Juni verschoben, wurde aber an diesem Tag nicht veröffentlicht. Venom wurde als gecancelt bestätigt, da Chamillionaire sich von Universal getrennt hat.

Venom wurde später im Jahr 2011 auf DatPiff als von den Fans gebootleggedes Mixtape veröffentlicht.

2011-2012: Abschied von Universal Records und Playlist PoisonEdit

Nach Angaben von Kanye Wests Ingenieur und Produzent Andrew Dawson haben sich die Wege von Chamillionaire und Universal Records getrennt. „Ich habe viel mit Chamillionaire gearbeitet, weil ich einige Tracks für ihn produziert habe. Er ist aus seinem Vertrag mit Universal ausgestiegen, was für beide keine gute Situation war“, verriet Dawson. „Er und ich haben einen aktiven Produzentenvertrag, der jetzt null und nichtig ist, weil sie in den rechtlichen Wirren gefangen sind, aber ich sage: ‚Ich will nur, dass die Musik rauskommt. Lasst uns einen Weg finden, das zu erreichen. Ich habe ihm Sachen hin und her gemailt, als ich auf Hawaii war. Nächstes Jahr werden einige große Sachen herauskommen, also bin ich gespannt, wie es weitergeht.“ Chamillionaire hat außerdem getwittert, dass er am 14. Januar eine Ustream-Session machen wird, um über seine Zukunftspläne zu sprechen.

Während seines Live-UStreams am 14. Januar 2011 gab Chamillionaire bekannt, dass er Universal Records offiziell verlassen wird. Als Teil dieses Deals war es ihm nicht erlaubt, Venom oder anderes in dieser Zeit aufgenommenes Material zu veröffentlichen. Zu diesem Zeitpunkt arbeitete er an einer neuen Serie namens Playlist Poison und veröffentlichte Tracks auf einer zufälligen Basis. Der erste veröffentlichte Playlist Poison-Song war „When Ya On“ mit Nipsey Hussle, gefolgt von „This My World“ mit Big K.R.I.T., „Charlie Sheen“ mit Rock D & Killer Mike und „Passenger Seat“ mit Short Dawg. Am 18. April veröffentlichte er den nächsten Teil seiner Major Pain Mixtape-Serie, Major Pain 1.5 zum kostenlosen Download auf seiner Website, und veröffentlichte anschließend drei weitere Mixtapes mit den Titeln Badazz Freemixes, Badazz Freemixes 2 und Badazz Slowmixes.Chamillionaires acht Songs umfassende EP mit dem Titel Ammunition wurde am 20. März 2012 als digitaler Download veröffentlicht, und alle physischen Pakete wurden am 27. März 2012 veröffentlicht. Sein drittes Studioalbum Poison war ursprünglich für 2013 angekündigt, wurde aber bis Februar 2020 nicht veröffentlicht.

Im Jahr 2012 war Chamillionaire auf dem Track „Mayday“ aus dem Krizz Kaliko-Album Kickin‘ and Screamin‘ sowie auf der Single „Keep Pushing“ aus dem Saigon-Album The Greatest Story Never Told Chapter 2: Bread and Circuses zu hören.

Am 4. Dezember 2012 veröffentlichte Chamillionaire die Single „Show Love“ featuring D.A. von Chester French auf iTunes. Dies war das einzige Musikvideo, das er im Jahr 2012 veröffentlichte, obwohl er im Musikvideo für den Song „No Room in Hell“ für das Videospiel Dead Island auftrat: Riptide.

2013-2015: EPs, Fertigstellung von PoisonEdit

Am 17. Januar 2013 gab Chamillionaire bekannt, dass er an einem neuen Extended Play arbeitete, und erklärte, dass es eines von vielen sein würde, die er veröffentlichen würde, um Poison zu fördern. Die EP mit sieben Songs, die den Titel Elevate trägt, wurde am 12. Februar 2013 veröffentlicht. Elevate enthielt keine Gastkünstler.

Chamillionaire kündigte an, dass Poison trotz seines Ausstiegs bei Universal, im Gegensatz zu den verschiedenen Promo-EPs, wahrscheinlich über ein Major-Label veröffentlicht werden würde. Am 23. Juli 2013 veröffentlichte Chamillionaire Reignfall, seine dritte EP. Reignfall war das erste Projekt seit seinem zweiten Studioalbum, das in den Billboard-Charts vertreten war. Am 13. Februar 2014 veröffentlichte Chamillionaire seine erste Single des Jahres mit dem Titel „Watching Breaking Bad“ featuring Tami LaTrell, in Anlehnung an die Fernsehserie Breaking Bad. Die Single „Go Getta“ folgte am 28. Februar und „End of a Knife“, produziert von Kato, wurde am 21. März 2014 veröffentlicht.

2015-present: Fokus auf UnternehmerkarriereEdit

Seit 2015 ist Chamillionaire als Entrepreneur in Residence für Upfront Ventures ernannt worden. Während dieser Zeit hat er sich mehr auf seine unternehmerische Karriere als auf die Musik konzentriert. Im selben Jahr war er auf einer Single mit dem Titel „Sweet Dreams“ von BeatKing zu hören. Chamillionaire veröffentlichte am 3. April 2018 Volume 3 seiner Greatest Verses, das eine Sammlung von Non-Album-Songs enthielt, die zwischen 2007 und 2014 aufgenommen wurden. Nach einer zweijährigen Pause kehrte er 2017 zur Musik zurück, wo er auf Trae tha Truths Single „I’m On 3.0“ zu hören war. Ein Musikvideo für die Single wurde im Januar 2019 veröffentlicht und war das erste Mal seit sechs Jahren, dass Chamillionaire in einem Musikvideo auftrat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.