Die 10 besten Methoden, um das Vertrauen eines anderen zu gewinnen

Vertrauen ist schwer aufzubauen, aber mit der richtigen Einstellung kann man es zurückgewinnen

Vertrauen ist der wichtigste Baustein jeder Beziehung. Nichts gibt einer Beziehung so viel Kraft und Festigkeit wie Vertrauen. Dabei geht es nicht nur um große Versprechungen und Verpflichtungen, sondern um viel mehr.
Schritte, um das Vertrauen in sich selbst und in andere, die man betrogen hat, wiederzugewinnen

1. Gestehen Sie Ihren Fehler ein
Dies ist der schwierigste Schritt beim Wiederaufbau von Vertrauen. Sprechen Sie das Problem, das den Vertrauensverlust verursacht hat, direkt an. Wenn es daran lag, dass du deinen Ehepartner nicht wertgeschätzt hast, oder dass du deine Ehe als heiliges Vertrauen behandelt hast, oder dass du gelogen hast, oder dass du die andere Person schlecht behandelt hast, oder dass du ein Versprechen nicht erfüllt hast … was auch immer … sprich das Problem an und bitte um Vergebung.

2. Handle frühzeitig
Wenn du merkst, dass du das Vertrauen eines anderen missbraucht hast, dann sage es der Person selbst, bevor es jemand anderes tut. Nimm deinen Hut in die Hand, trete auf den Teppich und sprich es aus. Streuen Sie etwas Zucker darauf und tun Sie bescheiden. Wenn die Person, die Sie betrogen haben, wütend wird, nehmen Sie die Tirade mit Stil und lassen Sie verlauten, dass Sie aus Loyalität den Mantel und Dolch ablegen. Mit anderen Worten, kriechen Sie mit Würde.

3. Schaffen Sie Raum für Veränderungen
Nichts baut das Vertrauen schneller wieder auf als etwas zu tun, was die andere Person als Ihre Veränderung wahrnimmt. Es gibt nichts Erfrischenderes und Bestärkenderes, als zu wissen, dass jemand sich so sehr um Sie sorgt, dass er bereit ist, das zu ändern, was Sie verletzt.

4. Seien Sie ehrlich
Ehrlichkeit ist die Nummer eins beim Aufbau von Vertrauen. Die meisten Situationen, in denen das Vertrauen missbraucht wurde, hängen direkt mit mangelnder Kommunikation, fehlenden Informationen, Lügen und Vertuschungsgeschichten zusammen. Wenn Sie Angst haben, sagen Sie es. Wenn Sie einen falschen Schritt gemacht haben, sagen Sie die Wahrheit. Wenn Sie versagt haben, geben Sie es zu. Wenn Sie „privilegierte Informationen“ hüten und Ihre Beziehung davon abhängt, dass die andere Person weiß, was vor sich geht, seien Sie mutig und sagen Sie es.

5. Schau in dich hinein:
Wenn du jemanden im Stich lässt und sein Vertrauen missbrauchst, hast du eigentlich zuallererst dich selbst missbraucht. Mehr noch, das ist die erste Person, an der Sie arbeiten müssen: an sich selbst! Finden Sie sich mit Ihrem eigenen Versagen ab.

6. Hören Sie auf, Schuldzuweisungen zu machen
Erinnern Sie sich daran, dass die Person, die Sie betrogen haben, Sie kennt und keine äußeren, oberflächlichen Veränderungen akzeptieren wird. Der klassische Ausweg ist, das Opfer zu spielen. Sagen Sie nicht: „Ich habe es getan, weil…“. Übernehmen Sie stattdessen die Verantwortung für Ihre Tat und bemühen Sie sich um
Versöhnung.
7. Seien Sie konsequent
Wenn Sie das Vertrauen Ihres Ehepartners missbraucht haben, konzentrieren Sie sich darauf, konsequent zu sein. Es braucht vielleicht mehr als ein Gespräch. Es kann einige Zeit dauern, bis die andere Person Sie beobachtet und erkennt, dass Sie „konsequent“ sind.

8. Lassen Sie Ihre Gedanken und Worte übereinstimmen
Stellen Sie sicher, dass Ihre Worte der Botschaft entsprechen. Meinen Sie, was Sie sagen, und sagen Sie, was Sie meinen. Wenn Ihr Partner eine Sache in Ihren Worten hört, aber Ihr Tonfall, Ihre Körpersprache und Ihr Gesichtsausdruck in Wirklichkeit etwas anderes sagen, geht es bergab.

9. Fangen Sie an, ein offenes Buch zu führen
Geheimnisse zu haben ist wahrscheinlich eines der schlimmsten Dinge, die man für eine Beziehung tun kann. Sie müssen in Ihrer Ehe so offen wie möglich sein, um zu zeigen, dass Sie nichts zu verbergen haben. Wenn du offen bist, wird auch dein Partner das Gefühl haben, dass er dir gegenüber auch offen genug sein sollte.

10. Halten Sie sich von falschen Worten fern
Vermeiden Sie Worte, die einen Konflikt auslösen können. Verwenden Sie nicht beschuldigende „Ich“-Aussagen und sagen Sie nicht „immer“, „muss“, „nie“ oder „sollte“.

-womentoday.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.