Die zehn Dos und Don’ts bei der Gründung einer eigenen Reiki-Praxis

Reiki-Schüler haben mich um einige Tipps zur Gründung einer Reiki-Praxis gebeten, und ich dachte, es wäre hilfreich, diese Informationen schriftlich niederzulegen, um sie denjenigen zur Verfügung zu stellen, die daran interessiert sind, jetzt oder in Zukunft eine Reiki-Praxis zu gründen.

Eines der ersten Dinge, die ich tat, nachdem ich meinen ersten Reiki-Grad bei John Harvey Gray absolviert hatte, war, als freiwilliger Reiki-Helfer in einer örtlichen AIDS-Klinik zu arbeiten. In dieser Klinik gab ich zwei Jahre lang jeden Montag von 9.00 bis 16.00 Uhr Reiki-Sitzungen. Ich hatte das Glück, dass die Klinik mir erlaubte, alle Techniken anzuwenden, die ich von John gelernt hatte, was eine enorme Hilfe war, denn so konnte ich richtig üben und Erfahrungen sammeln. Richtig zu praktizieren und Erfahrungen zu sammeln ist wichtig, bevor man eine professionelle Reiki-Praxis aufbaut.

Die Klinik erlaubte mir auch, mit einigen ihrer Klienten privat zu arbeiten. Alle Sitzungen wurden auf freiwilliger Basis und unentgeltlich durchgeführt. Darüber hinaus bot ich Reiki-Sitzungen für Freunde, Familienmitglieder, Mitarbeiter … für jeden, der eine Reiki-Sitzung haben wollte. Ich bewahrte eine Yogamatte und Kissen im Kofferraum meines Autos auf, so dass ich jederzeit und überall schnell einen provisorischen Reiki-Tisch aufstellen und Reiki-Sitzungen geben konnte. Innerhalb von drei Monaten gab ich durchschnittlich 3 Reiki-Sitzungen pro Tag. Ich liebte es! Je mehr Sitzungen ich gab, desto mehr wollte ich geben. Ich war schon immer sehr gut darin, ein gründliches Gespräch zu führen und von meinen Klienten nach ihren Sitzungen ein Feedback zu bekommen. Das war von unschätzbarem Wert für meinen Lernprozess. Wenn ich keine Sitzungen gab, studierte ich die Bücher … ich wiederholte all das Material, das ich im Unterricht gelernt hatte. Ich lebte und atmete Reiki (das tue ich immer noch). Zu verstehen, was der Klient brauchte, und es ihm zu geben, half mir, beständige Ergebnisse zu erzielen. Wann immer ich einen ungewöhnlichen Fall hatte, beriet ich mich mit John und folgte seinem Rat. Natürlich wurde nicht jeder gesund, aber es gab immer eine beständige Verbesserung der Lebensqualität … und das ist es, worum es bei Reiki geht.

Nachdem ich meine Ausbildung zum zweiten Grad bei John absolviert hatte, stieg die Zahl der Klienten wie von Zauberhand. Die Klienten, die von mir Reiki-Behandlungen erhielten, erzählten ihren Familien und Freunden davon, und diese wiederum erzählten ihren Familien und Freunden davon, und ehe ich mich versah, gab ich durchschnittlich fünf Reiki-Behandlungen pro Tag. Jetzt hatte ich echte Kunden. Die Klienten, die durch die Klinik kamen, behandelte ich ausschließlich ehrenamtlich, ohne ein Honorar zu verlangen. Für die anderen begann ich, eine kleine Gebühr pro Sitzung zu erheben (weniger als die durchschnittliche Gebühr). Die Kunden waren dankbar für den Preisnachlass und meldeten sich gerne für Sitzungen an. So begann ich also meine professionelle Reiki-Praxis. Ich habe weder für Werbung bezahlt, noch habe ich eine schöne Broschüre erstellt oder mich mit anderen Fachleuten im Gesundheitswesen vernetzt. Meine Praxis entstand ausschließlich durch Mundpropaganda meiner Klienten, die ihren Freunden und Verwandten von ihren Reiki-Sitzungen bei mir erzählten.

So, hier sind einige Do’s und Don’ts, um Ihnen zu helfen, Ihre eigene Reiki-Praxis zu eröffnen:

  1. Suchen Sie einen Ort, an dem Sie Ihre Praxis einrichten können. Wenn die baurechtlichen Bestimmungen es erlauben, eine Reiki-Praxis zu Hause einzurichten, ist das perfekt. Sie brauchen einen Raum, der sowohl Privatsphäre als auch einen leichten Zugang für die Klienten bietet, die im Rollstuhl anreisen. Wenn Sie zu Hause keine Reiki-Praxis einrichten können, müssen Sie woanders hingehen. Es gibt viele Massagetherapeuten, Chiropraktiker, Kurbäder, Pfleger und dergleichen, die Ihnen stundenweise Räume gegen eine geringe Gebühr vermieten. Ich empfehle Ihnen nicht, für eine Reiki-Sitzung zu einem Kunden nach Hause zu fahren, es sei denn, Sie kennen die Person. Es ist eine gute Idee, eine weitere Person dabei zu haben, wenn Sie zum ersten Mal an einer fremden Person arbeiten.
  2. Melden Sie sich freiwillig in einem örtlichen Krankenhaus, einer Klinik, einem Pflegeheim, einem Hospiz usw. Jedes bisschen Erfahrung, das Sie sammeln können, ist wichtig.
  3. Stellen Sie einen Zeitplan für Reiki-Sitzungen auf. Markieren Sie in Ihrem Kalender sowohl die Daten als auch die Zeiten, zu denen Sie zur Verfügung stehen werden. Tun Sie das auch, wenn Sie noch keine Kunden haben. Erinnern Sie sich daran, dass Reiki Energieheilung ist … Sie arbeiten mit Energie und Sie müssen damit beginnen, Energie und Absicht aufzubauen, um Ihre eigenen Reiki-Kunden zu haben. Machen Sie das schriftlich, denn wenn Sie Ihre Termine in Ihren Kalender eintragen, schaffen Sie eine energetische Verbindung zu der Energie, eine Reiki-Praxis zu haben.
  4. Investieren Sie so bald wie möglich in einen guten Körperarbeitstisch. Sie können gute Angebote online und auf ebay.com finden. Rufen Sie Ihre örtliche Massageschule an …., vielleicht haben sie ein gebrauchtes Modell, das sie Ihnen verkaufen wollen.
  5. Geben Sie keine überstürzten Reiki-Sitzungen oder geben Sie Reiki nur auf das Symptom. Das funktioniert nicht. Fragen Sie den Klienten immer um Erlaubnis, bevor Sie mit der Reiki-Sitzung beginnen … halten Sie sich an angemessene hygienische Verfahren und wahren Sie die Vertraulichkeit. Führen Sie jede Reiki-Sitzung gründlich durch. Sprechen Sie immer mit Ihren Klienten nach. Behandeln Sie alle Klienten mit einem professionellen Auftreten … auch Freunde und Familienmitglieder. Denken Sie bei jedem Klienten, den Sie zum ersten Mal treffen, daran, dass der Eindruck, den er oder sie von Ihnen hat, mit Ihrem ersten Gespräch beginnt. Wir behandeln all diese Themen in unseren Kursen im John Harvey Gray Center for Reiki Healing.
  6. Schließen Sie eine gute Berufshaftpflichtversicherung ab. Ihre Hausratversicherung schützt Sie möglicherweise nicht, wenn ein Klient bei Ihnen zu Hause einen Unfall hat. Es ist leicht, auf einer Treppe auszurutschen und zu stürzen, ob sie nun vereist ist oder nicht. Einige Organisationen wie iarp.org bieten sehr günstige Prämien an, die Sie leicht mit den Einnahmen aus ein oder zwei Sitzungen bezahlen können. Der Seelenfrieden, den man mit einer guten Police hat, ist die Prämie wert.
  7. Geben Sie nicht Hunderte von Dollar für Werbung aus. Das ist nicht nötig. Erzählen Sie einfach Ihren Freunden, Ihrer Familie, Ihren Mitarbeitern … im Grunde jedem, den Sie treffen, dass Sie Reiki-Sitzungen geben. Bieten Sie die Sitzungen kostenlos oder gegen eine kleine Spende an, um die Kosten zu decken. Wenn möglich, besorgen Sie sich Visitenkarten und bereiten Sie eine einfache Broschüre vor, die Sie an Ihre neuen Kunden weitergeben können. Aufwändigere Formen des Marketings und der Vernetzung sind später wichtig, wenn Sie etwas Erfahrung gesammelt haben, aber nicht als erster Schritt.
  8. Bitten Sie Ihre Kunden, ihren Freunden von Ihren Reiki-Sitzungen zu erzählen. Bitten Sie jeden Kunden, dem die Sitzung(en) gefallen haben, ein Zeugnis zu schreiben. Ein Portfolio von guten Reiki-Empfehlungen wird Ihnen weitaus mehr nützen als teure Anzeigen. Ihre Freunde (die möglicherweise Ihre Kunden werden könnten) werden wissen wollen, wie es war. Wie gut haben Sie mit dem Klienten kommuniziert und gearbeitet … sowohl im Gespräch vor der Reiki-Behandlung als auch während und nach der Reiki-Behandlung? Wie war die eigentliche Reiki-Behandlung? Nur Ihr Reiki-Klient kann diese Fragen beantworten. Ihre eigene Leistung während der Reiki-Sitzung wird die Antworten liefern.
  9. Machen Sie sich keine Gedanken darüber, ob Sie anfangs ein Honorar für Ihre Reiki-Sitzungen verlangen. Es ist viel wichtiger für dich, die Praxis zu bekommen. Jeder Klient, der zu Ihnen kommt, hilft Ihnen, ein besserer Reiki-Praktizierender zu werden. Jeder Klient gibt Ihnen die Möglichkeit, zu üben und mehr Erfahrung zu sammeln. Sobald Sie eine Erfolgsbilanz mit diesen Reiki-Kunden vorweisen können, werden automatisch zahlende Kunden kommen. Wenn Sie möchten, können Sie um eine kleine Spende bitten, um die Kosten zu decken. Denken Sie daran, dass sich dies am Ende auszahlen wird.
  10. Bilden Sie sich in Reiki weiter. Das John Harvey Gray Center for Reiki Healing bietet ein komplettes Angebot an Reiki-Kursen an, von Reiki I für Anfänger bis zum Reiki-Meister-Lehrer. Jeder Kurs ist gründlich und vollständig … ohne Abstriche. Darüber hinaus können Sie mir jederzeit eine E-Mail schreiben, wenn Sie Fragen haben. Ich biete meinen Schülern nach Abschluss der Ausbildung weiterhin E-Mail- und Telefon-Support an … kostenlos.

Es ist immer wichtig zu wissen, dass Hilfe und Anleitung nur einen Telefonanruf entfernt sind.

Segnungen,
Lourdes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.