Dies ist ein großartiges Beispiel dafür, wie abgefuckt die Mormonenwelt ist

Rhett Wilkinson

Follow

Feb 18, 2019 – 3 min read

Ich habe gerade herausgefunden, dass ich nicht nur nicht zum Missionsvortrag meines jüngeren Bruders bei den Mormonen eingeladen wurde, sondern dass mein ** dort war. (Der Vortrag ist in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage kulturell etwa so wichtig wie eine Bar- oder Bat-Mizwa im Judentum. Und mir liegt viel an meinem Bruder und dem, was er tut. Ich bin auch zum Vortrag meiner Schwester gegangen, obwohl ich nicht mehr zur Kirche gehöre. Das Gleiche gilt für andere, die in Bezug auf ihre Angehörigen die gleiche Einstellung zur Kirche haben.)

Mein ** hat mich nur drei Tage, nachdem ich dem LDS-Mormonentum abgeschworen hatte, an *** verlassen, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht.

Brauche ich noch mehr zu sagen?

Junge, Junge, die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage kontrolliert ihre Mitglieder, damit sie in diesem Splitter schwelgen.

Mormonen – oder, entschuldigen Sie, Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, sind Sie noch hier? – hassen es, wenn man ihnen sagt, dass sie geistig kontrolliert werden, aber ich bin mir nicht sicher, inwiefern dies etwas anderes als Bewusstseinskontrolle ist.

Andernfalls bliebe nichts anderes übrig als ein rein böser Akt (nicht von ihm), der darauf abzielt, jemanden dazu zu bringen, vom Erdboden verschwinden zu wollen.

Ein Leben lang, das ich in diese alternativ-reale Kultur eingetaucht bin, hat mich gelehrt, dass sie darauf bedacht sind, zu beweisen, dass sie nicht geistig kontrolliert werden.

Aber entweder liege ich trotzdem falsch, oder sie können dem nicht entkommen.

(Obwohl es möglich ist. Ich habe es getan und viele andere auch.)

Dann hinterließ er mir eine Sprachnachricht, unmittelbar bevor er zum Missionary Training Center der Kirche ging, dass ein Onkel anwesend war, dessen Missbrauch seiner früheren Frau dazu führte, dass sie in das gleiche Heim für häusliche Gewalt kam, in das ich gehen musste, nachdem ich von meinen Eltern missbraucht worden war. (Ein anderer Onkel war auch da.)

Ich glaube nicht, dass die Einladungen von ihm kamen. Aber seinen eigenen Bruder nicht einzuladen, der sehr viel mit ihm kommuniziert hat?

Ich war hin und weg.

Er sagte mir, dass er nicht dachte, dass ich kommen würde. Selbst wenn er nicht dachte, dass ich ihn unterstützen würde, weil ich ihn liebe, bin ich immer noch überrascht, dass ich nicht eingeladen wurde.

Und dann zu erfahren, dass mein ** dort war?

Ich wünschte, mein Bruder hätte mir davon erzählt, aber ich denke, dass jemand anderes meinen ** eingeladen hat.

Und er hat mir nicht gesagt, dass mein ** bei seinem Vortrag war.

Selbst wenn Sie nicht mehr der Kirche angehören, aber die Geselligkeit mit Familie und Freunden wie früher genießen, können Sie immer noch gesellschaftliche Veranstaltungen finden, die von den Utah Valley Postmormonen organisiert werden. Dort können Sie Ihre Leute finden. Und wenn Sie diese Beziehungen nicht mehr so genießen wie früher, können die vielen UVPM-Veranstaltungen, die jede Woche stattfinden, sogar lebensrettend sein.

Unter der Leitung von wunderbaren Menschen wie Kirsten Barksdale und Larissa Norman ist UVPM auch für Leute da, die einfach nur damit zu kämpfen haben oder „Nie-Mormonen“ sind und eine Pause von der vorherrschenden Kultur suchen. Finden Sie ihre Veranstaltungen auf Facebook und Meetup.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.