Essbare Geschichte: Milchreis

Es wird angenommen, dass Milchreis seinen Ursprung in China hat, wo es eine alte Reiskultur gibt. Dies wird von einigen Lebensmittelhistorikern bestritten; sie argumentieren, dass Milchreis wahrscheinlich aus Indien stammt, wo es sowohl eine alte Reiskultur als auch eine alte Zuckerkultur gibt.

Autorenname: Awanthi Vardaraj Publish Date: Tue, 01 Oct 2019, 12:41:14 +0530

Reispudding wird zwar von manchen als zu schlicht und fade abgelehnt, ist aber nach wie vor eines meiner liebsten Wohlfühlessen. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt ihn schon seit Jahrhunderten, und man nimmt an, dass er seinen Ursprung in China hat, wo es eine alte Reiskultur gibt. Dies wird von einigen Lebensmittelhistorikern bestritten; sie argumentieren, dass Milchreis wahrscheinlich aus Indien stammt, das sowohl eine uralte Reiskultur als auch eine uralte Zuckerkultur hat.

Süßer Milchreis in einem Keramikteller mit Erdbeeren und Himbeeren, Walnüssen, Honig und einem Becher Milch auf zerknülltem Papier auf einem grauen Küchentisch. (Foto: Natasha Breen/REDA&CO/Universal Images Group via Getty Images)

In Asien wurde Milchreis nie als Reispudding bezeichnet, sondern als süßer Reisbrei. Reis wird mit Wasser, Milch oder Sahne vermischt und vor dem Kochen oder Backen nach Geschmack gesüßt. Manchmal werden der Mischung getrocknete Früchte wie Rosinen oder Aprikosen hinzugefügt.

Haselnuss-Milchreis mit Orange und dunkler Schokolade in der Los Angeles Times via Getty Images Studio. (Foto von Anne Cusack/Los Angeles Times via Getty Images)

Nahezu jedes Land der Welt hat ein Milchreisrezept; in Spanien heißt er Arroz con leche – Reis mit Milch, Zucker, Zimt und Zitronenschale. Im Süden Indiens wird er Payasam genannt, wobei Reis mit Zucker oder Jaggery und Nüssen langsam gekocht wird, und im Norden Indiens wird das gleiche Gebräu als Kheer bezeichnet. In Indonesien wird schwarzer Klebreisbrei als ketan hitam bezeichnet, und im Iran wird firni serviert, das ist gebrochener Reis, der mit Kardamom und Pistazien gekocht wird, bevor er zu einer Paste zerkleinert und serviert wird.

Verbotener schwarzer Reispudding, fotografiert in Washington, DC. (Foto von Deb Lindsey für The Washington Post via Getty Images).

Im Oxford Companion to Food schreibt Alan Davidson: Milchreis ist der Nachkomme früherer Reistöpfe, die auf die Zeit der Römer zurückgehen, die ein solches Gericht jedoch nur als Medizin zur Beruhigung von Magenverstimmungen verwendeten. Im Mittelalter gab es Reistöpfe, die aus weich gekochtem Reis bestanden, der mit Mandel- oder Kuhmilch oder beidem gemischt, gesüßt und manchmal gefärbt wurde. Reis war ein teurer Import, und es handelte sich um luxuriöse Fastengerichte für die Reichen. Rezepte für gebackenen Milchreis tauchten im frühen 17. Jahrhundert auf, und Muskatnuss überlebt in modernen Rezepten.

Hier ist ein Rezept für authentischen Milchreis, das von mehreren historischen Kochmanuskripten der Tudor-Dynastie inspiriert wurde; dieses Rezept sowie andere von der Tudor-Dynastie inspirierte Speisen sind hier zu finden, ebenso wie Anmerkungen zur Tudor-Küche.

Zutaten
2 Tassen Trockenreis (weiß oder braun – Ich bevorzuge Basmati)
1/4 Tasse ungesalzene Butter
1 1/2 Tassen Milch
1 1/4 Tassen schwere Sahne
3 große Eigelb
1/2 Tasse Zucker
1 1/4 Teelöffel Zimt
1/2 Teelöffel Ingwer
1/2 Teelöffel Muskatnuss
3/4 Tasse Rosinen (schwarz oder golden)
3/4 Tasse Korinthen
Butter oder Kochspray zum Einfetten der Form
Zimtstangen zum Garnieren (optional)

Anleitung

Ofen auf 350 Grad F vorheizen. Den Reis nach Packungsanweisung dämpfen, bis er weich ist.

Während der Reis kocht, Rosinen und Korinthen in einen kleinen Topf geben und mit heißem Wasser bedecken. Auf dem Herd kurz aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen. Die Früchte im heißen Wasser einweichen lassen, damit sie aufplatzen.

Nachdem der Reis gekocht ist, die Butter einrühren, bis sie geschmolzen ist.

In einer Rührschüssel Milch, Sahne, Eigelb, Zucker, Zimt, Ingwer und Muskatnuss verquirlen. Die Mischung zum Reis gießen und umrühren, bis alles gut vermischt ist. Die Rosinen und Korinthen abtropfen lassen und unter die Reismischung heben.

Eine 9×9-Zoll-Backform mit Butter oder Kochspray einfetten. Die Reismischung in die Form gießen. In den Ofen schieben und ca. 45 Minuten backen, bis die Oberfläche des Puddings goldbraun ist.

Nach Wunsch mit einer Zimtstange garniert servieren. Warm servieren.

Außerdem hat Heston Blumenthal versucht, einen altmodischen Milchreis zu machen, der von alten Rezeptbüchern inspiriert ist. Sie können sich diesen Beitrag unten ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.