Florida Panther

Der Florida Panther ist die am meisten gefährdete Katze Nordamerikas. Mit nur 100 bis 160 Katzen in freier Wildbahn würde es den Panther ohne das Gesetz zur Erhaltung gefährdeter Arten wahrscheinlich nicht geben. Die einzige bekannte Brutpopulation des Panthers befindet sich in Südflorida, obwohl sein historisches Verbreitungsgebiet den gesamten Südosten der Vereinigten Staaten umfasst.

Der Florida-Panther ist eine Unterart des Pumas, der unter vielen Namen bekannt ist: Berglöwe, Puma, Maler, Amerikanischer Löwe. Sie nutzen den Lebensraum der Everglades oder den Everglades-Nationalpark nur in geringem Maße und sind im Big Cypress National Preserve, dem Florida Panther National Wildlife Refuge und anderen öffentlichen und privaten Gebieten im Südwesten Floridas beheimatet.

Acht weibliche texanische Pumas wurden 1995 in die genetisch gefährdete Pantherpopulation gebracht, um den Genpool wieder zu beleben und angeborene Anomalien zu reduzieren. Diese Maßnahme im Rahmen des Endangered Species Act war der eigentliche Wendepunkt, um das Aussterben dieser erstaunlichen Katzen zu verhindern und ihre Populationsgröße von 50-70 Panthern auf heute 100-160 zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.