Gülle als Quelle für Pflanzennährstoffe und Bodenverbesserung

Was ist Gülle im Vergleich zu kommerziellem Dünger wert?

Tierische Gülle gilt als landwirtschaftlicher Rohstoff, der als Düngemittel für Weideland, Ackerland und Heu verwendet werden kann. Dung gilt als hervorragende Quelle für die Pflanzennährstoffe Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Darüber hinaus führt Dung dem Boden organische Substanz und andere Nährstoffe wie Kalzium, Magnesium und Schwefel zu, wodurch die Bodenfruchtbarkeit und -qualität verbessert wird.

Eine finanzielle Bewertung von Dung hängt vom Marktwert des N, P, K und anderer Pflanzennährstoffe ab, die der Dung ersetzt, von der organischen Substanz als Bodenverbesserung und vom Nährstoffbedarf der Kulturen und Felder, die die Einstreu erhalten.

Der Nährstoffgehalt von Dung hängt von der Tierart und der Ernährung, der Art und Menge der Einstreu, dem Feuchtigkeitsgehalt des Dungs und der Lagerungsmethode ab. Weitere Informationen finden Sie in der Veröffentlichung Livestock Manure Production Rates and Nutrient Content der Clemson University.

Käufer und Verkäufer sollten eine Laboranalyse durchführen lassen, um den Feuchtigkeits- und Nährstoffgehalt des Dungs zu bestimmen. Generell gilt, dass Flüssigmist aufgrund des Verdünnungseffekts einen geringeren Nährstoffgehalt aufweist als Festmist. Wenn man davon ausgeht, dass alle Nährstoffe von den Pflanzen benötigt werden, entspricht ein höherer Nährstoffgehalt der Gülle einem höheren Wert der Gülle. Höhere Werte tragen dazu bei, die Transport- und Handhabungskosten auszugleichen.

CC2.5 LPELC

Zusammensetzung des Dungs

Stickstoff im Dung

Stickstoff im Dung findet sich in organischer und anorganischer Form. Die organische Form (langsame Freisetzung) mineralisiert langsam und liefert pflanzenverfügbaren Stickstoff, während die anorganische Form (schnelle Freisetzung) hauptsächlich aus NH4-N besteht und sofort pflanzenverfügbar ist. Anorganische Formen sind jedoch auch anfällig für Verluste durch Ammoniakverflüchtigung während der Lagerung und Ausbringung. Eine rasche Einarbeitung des Düngers in den Boden kann diese N-Verluste verringern. Aufgrund der langsamen Freisetzung der organischen Form und der potenziellen Verluste der anorganischen Form ist nicht der gesamte Stickstoff im Jahr der Ausbringung für die Pflanzen verfügbar. Der Stickstoff, der den Pflanzen voraussichtlich zur Verfügung steht, hat einen Wert als Düngemittel. Der Stickstoff, der an die Umwelt verloren geht oder in dem Jahr, in dem er benötigt wird, oder in den Folgejahren nicht für die Pflanzen verfügbar ist, hat keinen Wert. Der Leitfaden „Düngernährstoffe in der Gülle“ gibt Auskunft über die Menge an N, die im ersten Jahr und in den Folgejahren aus verschiedenen Güllequellen zu erwarten ist:

Phosphor und Kalium in der Gülle

Phosphor und Kalium in der Gülle liegen meist in anorganischer Form vor. Das bedeutet, dass P und K ähnlich wie Handelsdünger leicht für die Pflanzenaufnahme verfügbar sind. Die meisten Nährstoffmanagementpläne basieren auf einem P-Index oder P-Schwellenwert, der die Ausbringung von Gülle auf einigen Feldern einschränken kann. Daher richtet sich der Wert dieser Nährstoffe nach dem Nährstoffbedarf der Pflanzen, der durch eine Bodenuntersuchung ermittelt wird, und nach den Ertragszielen.

Mikronährstoffe in Gülle

Weitere Nährstoffe wie Kalzium (Ca), Magnesium (Mg) und Schwefel (S) können in Gülle enthalten sein und sind für den Boden von Vorteil, wenn ein Mangel besteht. Sowohl Ca als auch Mg schaffen einen Mehrwert, indem sie einen Kalkungseffekt erzeugen, wenn sie dem Boden zugefügt werden.

Organische Substanz

Organische Substanz, vor allem unverdautes Futter und Bakterien in den Fäkalien, erhöht die Infiltration von Wasser, erhöht die Wasserhaltekapazität, verbessert die Rückhaltung von Nährstoffen, verringert die Wind- und Wassererosion und fördert das Wachstum von Nutzorganismen, wenn sie dem Boden zugefügt wird. Obwohl der Wert der organischen Substanz schwer zu beziffern ist, werden qualitativ hochwertigere Böden mit höheren Erträgen und höheren wirtschaftlichen Gewinnen in Verbindung gebracht.

Dünger als Pflanzendünger

Da es sich bei Dung nicht um einen ausgewogenen Dünger handelt, kann der Nährstoffbedarf der Pflanzen teilweise gedeckt werden, während andere Nährstoffe unter- oder überversorgt sein können. Jeder Nährstoff, der durch die Ausbringung von Gülle unterversorgt wird, könnte Kosten für eine spätere Düngerausbringung verursachen, was den Nettowert der Gülle verringern würde. Jeder Nährstoff, der durch eine Gülleausbringung überversorgt wird, hätte keinen unmittelbaren Wert, da er von der Pflanze nicht benötigt wird.

Zusätzliche Links

  • Oklahoma Soil Test Interpretation and Fertilizer Decision Support Program einschließlich eines Rechners für den Wert von tierischem Dung
  • Oklahoma Poultry Litter Value Calculator
  • Alabama Nutrient Contents of Fertilizer Materials
  • Manure Value Calculator spreadsheet by University of Minnesota

Autoren: Josh B. Payne, Oklahoma State University und John Lawrence, Iowa State University

Reviewer: Ray Massey, Universität von Missouri und Kelsi Bracmort, NRCS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.