Joey Diaz

Stand-up-Comedy

Im Juni 1985 verließ Diaz New Jersey für immer und kehrte nach Colorado zurück, um an der Universität von Colorado in Boulder Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Die Zeit dort gefiel ihm nicht und er brach das Studium ab, bevor er eine Arbeit als Dachdecker aufnahm, die ihm zwar Geld einbrachte, aber er blieb unglücklich. Nach seiner Verhaftung wegen Entführung und schwerem Raub kam er 1988 ins Gefängnis, wo er 16 Monate einer vierjährigen Haftstrafe verbüßte. Während seiner Zeit im Gefängnis führte Diaz während der wöchentlichen Filmvorführung Stand-up-Routinen für seine Mitgefangenen auf, als der Projektor kaputt ging. Diaz brauchte weitere drei Jahre, um sich als Stand-up-Künstler zu versuchen, obwohl ihm sein Talent immer wieder bestätigt wurde. Später bezeichnete er seinen Einstieg in die Branche als „letzten Ausweg“, da er in der Vergangenheit viele andere Jobs hatte. Nachdem er 1988 den Film Punchline gesehen hatte, meldete sich Diaz auf eine Anzeige für einen 37 Dollar teuren Stand-up-Comedy-Kurs in der Rocky Mountain Post und entwickelte eine blaue Comedy-Nummer. Bevor er seine erste Stand-up-Nummer machte, arbeitete er als Türsteher im Wit’s End.

Diaz trat zum ersten Mal am 18. Juni 1991 im Comedy Works in Denver auf, bei einer Show, die von Matt Woods geleitet wurde. Im April 1992, vor seinem Auftritt als Vorgruppe von Troy Baxley in Boulder, Colorado, nahm Diaz Kokain, bevor er auf die Bühne ging, und hatte einen Auftritt, den er als „eine Katastrophe“ bezeichnete. Daraufhin hörte er auf, die Substanz vor einem Auftritt zu nehmen. Nachdem er seine Nummer entwickelt hatte, nahm Diaz am Beck’s Amateur Comedy Competition teil und gewann. Er verlor zunächst einen anderen Wettbewerb, bis der Gewinner dabei erwischt wurde, wie er Witze klaute, die durch Jerry Seinfeld berühmt geworden waren, und Diaz zum Sieger erklärt wurde. Diaz behauptete, die Managerin von Comedy Works, Wende Curtis, habe ihm einen Flug nach Los Angeles versprochen, um im Comedy Store der Besitzerin Mitzi Shore aufzutreten, aber er habe beides nie erhalten. Diaz nahm daraufhin an einem ähnlichen Wettbewerb in Seattle, Washington, teil und belegte den sechsten von 40 Plätzen. 1994 kehrte Diaz zu den Comedy Works zurück und stellte fest, dass Curtis ein Entwicklungsprogramm für Komiker gestartet hatte, an dem er teilnahm. Das Programm beinhaltete gemeinsame Schreibsessions in Woods Haus, gefolgt von Auftritten im Club am selben Abend. Einmal verbannte Curtis Diaz aus den Comedy Works, bevor er das Verbot aufhob, nachdem sie sich Jahre später wieder trafen.

1995 verließ Diaz Colorado und zog nach Los Angeles, Kalifornien, um zu versuchen, als Stand-up-Komiker erfolgreich zu sein. Er nutzte die Scheidung von seiner ersten Frau und den Verlust des Kontakts zu ihrer Tochter als Motivation, um „zurückzukommen und sie stolz zu machen“.

Am 4. November 2007 trat Diaz in North Bergen auf, um Geld für die Uniformen der Basketballmannschaft der North Bergen High School zu sammeln.

Im April 2012 unterstützte Diaz seinen Dokumentarfilm Where I Got My Balls From mit der Veröffentlichung seines Stand-up-Specials It’s Either You or the Priest. Es erreichte Platz 1 der Billboard-Comedy-Charts in Großbritannien und Kanada und Platz 1 bei iTunes.

Im Dezember 2016 veröffentlichte Diaz sein erstes einstündiges Comedy-Special, Sociably Unacceptable, über die On-Demand-Abonnementdienste Seeso und Comedy Dynamics.

Film und Fernsehen

Im Jahr 1998 erhielt Diaz einen Vertrag für die Rolle eines Barkeepers in einer Fernsehpilotfolge mit dem Titel Bronx County, nachdem ein Talentscout von CBS ihn in Seattle gesehen hatte, wo er Comedy spielte. Das Angebot war eine totale Überraschung für Diaz, der ihm zunächst nicht glaubte, bis er sah, dass der Talentsucher Tickets besaß, um ihn für die Dreharbeiten nach Los Angeles fliegen zu lassen. Die Serie wurde nicht aufgenommen, aber die Gelegenheit führte zu mehr Arbeit für Diaz, einschließlich eines Angebots in seinem ersten Spielfilm, einem Schiedsrichter in BASEketball (1998) und einer Rolle in der Fernsehserie NYPD Blue. Im Jahr 2000 war Diaz in You Got Nothin‘ (2003), einem Independent-Film, zu sehen. Teile von Analyze That (2002), in dem Diaz die Hauptrolle spielte, wurden in Hudson County, New Jersey, gedreht. Er sagte: „Das war eine große Sache für mich, nach Hause zu kommen, um zu filmen“.

Diaz‘ Bekanntheitsgrad stieg mit nachfolgenden Rollen in Law & Order und seinen ersten großen Spielfilmen, Spider-Man 2 (2004) und Taxi (2004). Danach spielte Diaz einen illegalen Gewerkschaftsorganisator in The Longest Yard (2005). Diaz sicherte sich die Rolle, als er erfuhr, dass eine Neuverfilmung des Originals in Produktion war, und aß mit Chris Rock und Adam Sandler zu Mittag, wobei Rock sagte, er könne Diaz ein Vorsprechen verschaffen. Diaz stellte daraufhin ein Vorsprechvideo zusammen: „Ich ging los und besorgte mir ein Football-Trikot, das zwei Nummern zu klein war, eine Hose, die zwei Nummern zu klein war und aus der mein Hintern heraushing. Ich besorgte mir Kinder-Football-Schulterpolster und rannte mit einer Zigarre im Mund über das Spielfeld“. Drei Tage, nachdem er das Band eingereicht hatte, bekam Diaz die Rolle; den Produzenten gefiel der Name Big Tony Tedesco, den Diaz auf dem Band nannte, und sie schrieben ihn in das Drehbuch. Ursprünglich bestand die Rolle aus nur drei Zeilen, aber Diaz‘ Band sorgte dafür, dass seine Rolle erweitert wurde.

Im Jahr 2005 äußerte Diaz den Wunsch, weiterhin als Charakterdarsteller zu arbeiten, und sagte: „Es ist wie ein wahr gewordener Traum für mich. … Ich habe meine Berufung bekommen und muss das Beste daraus machen“. Zu dieser Zeit bereitete Diaz seine Ein-Mann-Comedy-Show Larceny & Laughter vor, in der er Geschichten über seine Zeit des Aufwachsens in North Bergen erzählte.

Im Jahr 2007 trat Diaz in vier Episoden der Fernsehserie My Name is Earl als Joey the Candy Bar Criminal auf. Die Produzenten der Serie wollten Schauspieler engagieren, die Gefangene spielen, und riefen Diaz an, nachdem sie ihn in The Longest Yard gesehen hatten. Im selben Jahr moderierte er als Joey Karate eine Reihe von humorvollen Werbespots für die Ultimate Fighting Championship, in denen er Karate-Anleitungen und komische Vorhersagen für kommende Kämpfe gab. Seine Rolle in dem Fernsehfilm The Dog Who Saved Christmas aus dem Jahr 2009 betrachtet Diaz als einen Punkt des Stolzes, da er dadurch Kindern in North Bergen die Möglichkeit gab, ihn schauspielern zu sehen. Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten wog Diaz 390 Pfund. Ende 2009 nahm er auf 295 Pfund ab.

Im Jahr 2011 trat Diaz in „Scarlet Ribbons“, einer Episode von The Mentalist und dem Film Bucky Larson auf: Born to Be a Star.

Im Jahr 2011 sammelte Diaz 1400 Dollar von Fans auf Twitter und Facebook, um einen Dokumentarfilm über sein Aufwachsen in North Bergen zu finanzieren, der sein Leben und den Einfluss der verschiedenen Menschen, die sich nach dem Tod seiner Eltern um ihn kümmerten, aufzeichnete. Diaz steuerte 2.600 Dollar zur Fertigstellung bei, und Mitte 2012 wurde Where I Got My Balls From mit seinem Podcast-Ko-Moderator und Produzenten Lee Syatt als Regisseur produziert, der insgesamt sechs Stunden Filmmaterial drehte. Diaz drehte den Film als Hommage an diejenigen, die ihm geholfen haben.

Im Jahr 2013 trat Diaz in „Sal’s Pizza“ auf, der neunten Folge der Comedy Brooklyn Nine-Nine. Im selben Jahr spielte er den Trainer von Robert De Niro in dem Spielfilm Grudge Match, der am 25. Dezember Premiere feierte. Diaz nahm seinen Lehrer aus der fünften Klasse mit zur Premiere. 2014 erschien Diaz in „White Truck“, der zwölften Episode der zweiten Staffel von Maron.

Im Jahr 2017 begann Diaz mit der Arbeit an einer Präsentation über eine seiner Katzen für Animal Planet.

Podcasts

Im Jahr 2009 wurde Diaz der Komikerin Felicia Michaels vorgestellt, die ihn ermutigte, einen neuen Comedy-Podcast zu moderieren. Beauty and Da Beast startete im August 2010. In einer der ersten Folgen erzählte Diaz, wie er als junger Mann die Perücke einer Prostituierten angezündet hatte. Am Wochenende nach der Ausstrahlung des Podcasts stieg die Besucherzahl bei Diaz‘ Stand-up-Shows. Der Podcast wurde im November 2012 nach 113 Episoden eingestellt.

Am 2. September 2012 startete Diaz seinen eigenen Audio- und Video-Podcast The Church of What’s Happening Now, den er gemeinsam mit dem Produzenten Lee Syatt moderiert. Diaz benannte ihn nach einem Satz, den ihm sein ehemaliger Manager sagte, als er als Autoverkäufer in Boulder arbeitete. Die Episoden wurden auf YouTube veröffentlicht, wo sie über eine halbe Million Abonnenten erreichten.

Am 5. Oktober 2020 startete Diaz eine neue Podcast-Serie, Uncle Joey’s Joint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.