Kann ein 21-Jähriger mit einem 17-Jährigen ausgehen?

In Florida kann ein 16- oder 17-Jähriger rechtlich gesehen einer sexuellen Beziehung mit jemandem zustimmen, der 23 Jahre oder jünger ist.
Wenn du jünger als 16 bist, dann ist deine Zustimmung, egal wie herzlich sie ist, rechtlich unzureichend und wird bei einer anschließenden Strafverfolgung keine Rolle spielen. Wenn du in der Lage bist, zuzustimmen (wenn du 16 oder 17 bist), aber sexuelle Beziehungen mit jemandem hast, der entweder 24 oder älter oder jünger als 16 ist, dann ist deine Zustimmung ebenfalls rechtlich unzureichend und wird bei einer anschließenden Strafverfolgung keine Rolle spielen.
Auch wenn die Familie einen Minderjährigen, der rechtlich in der Lage ist, sein Einverständnis zu geben, nicht daran hindern kann, kann der Erziehungsberechtigte eines Minderjährigen im Namen des Minderjährigen und gegen dessen Willen beim Gericht Schutz in Form einer einstweiligen Verfügung/einer Schutzanordnung beantragen.
Wenn das Gericht der Meinung ist, dass es im besten Interesse des Minderjährigen ist, die Schutzverfügung zu erlassen, kann es rechtmäßig jeden direkten oder indirekten Kontakt zwischen dem Minderjährigen und dem bis zu 23 Jahre alten Sexualpartner ausschließen. Jeder Verstoß gegen eine solche gerichtliche Anordnung führt zu sofortiger Inhaftierung und einer unabhängigen strafrechtlichen Verfolgung.
Ob ein Richter eine solche (dauerhafte) Verfügung erlassen würde, hängt davon ab, ob der/die Minderjährige in der Lage ist, seine/ihre Meinung zu äußern, und natürlich wird ein solches Vorgehen, wenn es verfolgt wird, wahrscheinlich einen erheblichen Keil in jede familiäre Beziehung treiben.
So ist das Gesetz. Es ist schwarz und weiß. Keine Ausnahmen. Keine Ausreden. Kein Spielraum. Wenn entweder der Minderjährige unter 16 oder der Erwachsene über 23 ist, dann ist es ein 100%iges „NEIN“, und wenn beide Parteien zustimmen und in diese Altersspanne fallen, dann bleibt es aus vielen Gründen eine heikle Situation.
Ich wünsche Ihnen viel Glück und hoffe, dass ich Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Frage behilflich war.

Erstens, zweitens und drittens: Es besteht kein Anwalt-Mandanten-Verhältnis aufgrund einer Frage&A mit Michael A. Haber, Esq. auf Avvo. Viertens: Alles, was Sie auf Avvo (oder auf ähnlichen Seiten) oder in sozialen Medien veröffentlichen, ist von Natur aus öffentlich. Es ist im Wesentlichen ein Eingeständnis/Geständnis und kann in einem späteren Gerichtsverfahren als Aussage gegen Ihre Interessen verwendet werden. Da es sich hier um ein offenes Forum handelt (ohne Privilegien), sollten Sie besonders vorsichtig sein, wenn Sie überlegen, was Sie online stellen (Vorsicht ist besser als Nachsicht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.