Kliniken und Zentren für kostenlose Entgiftung

Die Suche nach kostenlosen Zentren in Spanien ist kompliziert. In den wichtigsten Städten: Madrid, Barcelona, Valencia, Sevilla, Sevilla, Alicante, Zaragoza, Castellón, Murcia usw. gibt es kostenlose Drogenrehabilitationszentren, die den Patienten eine große Hilfe sind.

Wie man in ein kostenloses Drogenrehabilitationszentrum kommt

Das spanische Gesundheitssystem verfügt über interne Entgiftungszentren, die eine Behandlung zum Nulltarif anbieten. Um sie in Anspruch zu nehmen, gehen Sie einfach zu Ihrem Hausarzt, der Sie an die Fachstelle für Suchtverhalten in Ihrer Stadt überweisen wird.

Ein Suchtexperte wird Ihren Fall beurteilen und über die weitere Behandlung entscheiden. Wenn der Arzt beschließt, Sie in eine kostenlose Drogenberatungsstelle einzuweisen, müssen Sie nichts bezahlen. Oft gibt es in solchen Einrichtungen Wartelisten, so dass die Aufnahme nicht sofort erfolgen kann.

Es ist auch möglich, dass der Experte der Meinung ist, dass eine Aufnahme nicht notwendig ist, so dass die Behandlung ambulant erfolgen würde.

Wie ist die Qualität der kostenlosen Entgiftungszentren?

Das Angebot reicht von qualitativ hochwertigen Kliniken mit hochqualifizierten Suchtberatern bis hin zu solchen, die viel zu wünschen übrig lassen.

Wir raten Ihnen, sich gut zu informieren, bevor Sie eine dieser Kliniken aufsuchen. Wenn möglich, sollten Sie die Einrichtung vorher besuchen, ein erstes Gespräch mit dem medizinischen Team führen, das für Ihre Behandlung zuständig sein wird, und die Räumlichkeiten kennen lernen.

Wir möchten auch betonen, dass Sie öffentliche Entgiftungszentren meiden sollten, die die Behandlung durch eine bestimmte religiöse Überzeugung ersetzen. Wir haben nichts gegen Kliniken, die irgendeiner Religion angehören, aber sie sollten immer eine professionelle Behandlung und qualifiziertes Personal haben.

Gibt es weitere Möglichkeiten, kostenlos von Drogen loszukommen?

Es gibt auch Organisationen oder Wohlfahrtsverbände, die versuchen, allen Menschen mit Drogenproblemen zu helfen. Eine der bekanntesten ist eine gemeinnützige Vereinigung in Spanien namens Proyecto Hombre, die sich mit Aspekten wie diesen beschäftigt:

  • Vorbeugung des Drogenkonsums
  • Rehabilitation und Wiedereingliederung von Drogenabhängigen in alle Bereiche der Gesellschaft

Dieser Verein verfügt über 26 Zentren in ganz Spanien, in denen sich die Betroffenen kostenlos behandeln lassen können, um ihr Problem mit der Abhängigkeit von Drogen wie Kokain, Heroin, Alkohol, Cannabis usw. zu lösen.

Neben dem bereits erwähnten Proyecto Hombre gibt es, wie bereits erwähnt, kostenlose oder subventionierte Entgiftungszentren. Im Zweifelsfall können Sie sich an die FAD (Fundación de Ayuda contra la Drogadicción) wenden, deren Telefonnummer kostenlos ist: 900 16 15 15

Wenn Sie an weiteren Informationen über diese Art von Kliniken interessiert sind, empfehlen wir Ihnen, nach Bundesländern zu suchen, um die am besten geeignete zu finden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.