Maine Narrow Gauge Railroad Museum

Die Maine Narrow Gauge Railroad Company and Museum berichtet über die Geschichte der fünf Schmalspurbahnen des Bundesstaates, restauriert alte Schmalspurlokomotiven und -wagen und bietet eine Fahrt zur alten Back Cove Swing Bridge an, die nach einem Brandanschlag in ihrer jetzigen Position festsitzt.

Eine Schmalspurbahn ist eine Eisenbahn, bei der die Länge zwischen den Gleisen kleiner ist als die üblichen vier Fuß und 8,5 Zoll. Diese Schienen hatten einen Abstand von zwei Fuß. Von den 1870er Jahren bis 1946 gab es fünf Schmalspurbahnen, die durch Maine fuhren und die Industrie und den Tourismus abseits der Küste förderten.

Die Schmalspurbahnen hatten auch Vorteile. So war es billiger, Land für die Gleise zu kaufen. Auch der Bau der Lokomotiven und Wagen wurde dadurch etwas billiger, da die schmaleren Fahrzeuge etwas weniger Material benötigten. Als sich jedoch Straßen und Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor durchsetzten, wurden die Schmalspurbahnen stillgelegt, die letzte nach dem Zweiten Weltkrieg.

Die Geschichte der „Zwei-Fuß-Bahnen“ wird in der Maine Narrow Gauge Railroad Company and Museum in Portland aufbewahrt. Hier werden Schmalspurlokomotiven und -wagen ausgestellt und mit Hilfe freiwilliger Helfer und finanzieller Mittel restauriert, und entlang der östlichen Promenade von Portland wurde ein Stück Schmalspurgleis verlegt.

Besucher des Museums können auch eine Fahrkarte für eine Fahrt mit der Eisenbahn auf der Promenade zur Back Cove Swing Bridge kaufen, die heute in geöffneter Stellung gesperrt ist. Einst die wichtigste Passagierverbindung zwischen Portland und Montreal, wurde die Brücke immer weniger genutzt, bis sie 1984 durch Brandstiftung beschädigt wurde. Um den Zugang zur Back Cove für Boote offen zu halten, wurde die Brücke in ihre heutige Position geschwenkt, wo sie als Endpunkt der einzigen Schmalspurbahn des Bundesstaates verbleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.