Marissa Cooper

Staffel 1Bearbeiten

Marissas Vater wird bei einem Betrug erwischt und meldet schließlich Konkurs an. In der ersten Folge sprühen die Funken zwischen Marissa und Ryan Atwood. „Wer bist du?“, fragt Marissa. „Wer auch immer ich für dich sein soll“, antwortet Ryan. Luke Ward, Marissas langjähriger Freund, zeigt seine Feindseligkeit gegenüber Ryan von dem Moment an, als er einen Fuß in Orange County setzt. Kurz darauf, im Urlaub in Tijuana mit Ryan, Seth Cohen und ihrer besten Freundin Summer Roberts, erfährt Marissa, dass sich ihre Eltern trennen. In der Folge erwischt sie Luke dabei, wie er sie mit einer ihrer besten Freundinnen, Holly Fischer, betrügt. Daraufhin trennt sich Marissa von ihren Freunden und nimmt eine Überdosis Schmerzmittel. Ryan findet sie bewusstlos in einer Gasse in Tijuana und holt gerade noch rechtzeitig Hilfe. Daraufhin kämpft Marissa mit ihrer Mutter, die sie in eine Entzugsklinik schicken will. Sie dringt schließlich zu Julie durch, muss aber zustimmen, einen Therapeuten in Newport Beach aufzusuchen, nachdem sie beim Ladendiebstahl erwischt wurde. Während ihrer ersten Sitzung lernt sie Oliver Trask kennen, mit dem sie sich bald anfreundet, sehr zum Missfallen von Ryan.

Während der gesamten ersten Staffel ist Marissa in eine Beziehung mit Ryan verwickelt, die immer wieder unterbrochen wird und durch Luke und Oliver in Gefahr gerät. Oliver wird anfangs von Ryan als psychisch labil und mit einer ungesunden Obsession für Marissa entdeckt. Ryan und Marissa trennen sich aufgrund seiner Einmischung. Oliver wird verhaftet, nachdem er Marissa als Geisel hält und droht, sich umzubringen, wenn sie Ryan nicht endgültig verlässt. Nach Olivers Verhaftung versucht Marissa, wieder mit Ryan zusammenzukommen, aber er weigert sich und sie bleiben Freunde.

In dieser Zeit hat ihre Mutter eine Liebesbeziehung mit Kirsten Cohens Vater, Caleb Nichol. Während einer kurzen Trennung von Caleb hat Marissas Mutter eine Affäre mit Luke, was Marissa dazu veranlasst, nach Chino, Kalifornien, zum Haus von Ryans Ex-Freundin Theresa Diaz zu fliehen. Dies führt dazu, dass Ryan und Marissa wieder eine romantische Beziehung eingehen. Marissa benutzt die Affäre zwischen Julie und Luke als Erpressung, um nicht zur Beratung zu müssen oder bei ihrer Mutter leben zu müssen, weil Julie nicht will, dass jemand davon erfährt.

Die Beziehung von Marissa und Ryan wird erneut belastet, als Theresa gegen Ende der Staffel nach Newport Beach kommt, nachdem sie von ihrem Freund Eddie misshandelt wurde. Theresa offenbart Marissa, dass sie schwanger ist und nicht weiß, ob der Vater des Babys Ryan oder Eddie ist. Im Staffelfinale verlässt Ryan Marissa, um zurück nach Chino zu ziehen und Theresa bei der Erziehung des Babys zu helfen. Marissa zieht in das Haus von Caleb Nichol, nachdem er und ihre Mutter im Staffelfinale geheiratet haben. Marissas Trauer über Ryans Weggang führt dazu, dass sie sich wieder dem Alkohol zuwendet.

Staffel 2Bearbeiten

In der zweiten Staffel kämpft Marissa mit Alkohol und Depressionen, die hauptsächlich durch Ryans Weggang aus ihrem Leben verursacht werden. Als Ryan zurückkehrt, sieht es so aus, als könnten sie ihre Beziehung wieder aufleben lassen, aber nachdem er von ihrer Beziehung zu D.J., dem „Gärtner“, erfahren hat, beschließt Ryan, dass sie nur Freunde sein sollten, was sie den größten Teil der Staffel über bleiben. Marissas Beziehungen in der Zwischenzeit scheinen gezielt ausgewählt worden zu sein, um ihrer Mutter eins auszuwischen – zuerst mit D.J. und dann eine gleichgeschlechtliche Beziehung mit Alex Kelly. Ihre Beziehung zu ihren Eltern sinkt auf einen Tiefpunkt, als sie herausfindet, dass sie wieder zusammen waren. Auf Jimmys Abschiedsparty konfrontiert sie ihre Eltern in aller Öffentlichkeit und bezeichnet Julie lautstark als Hure und sich selbst als „Tochter eines Diebes und einer Schlampe“.

Gegen Ende der Staffel kommt Marissa wieder mit Ryan zusammen und freundet sich mit seinem Bruder Trey an, der kürzlich aus dem Gefängnis entlassen wurde. Nachdem Trey Kokain genommen hat, versucht er, Marissa zu vergewaltigen. Marissa will es Ryan nicht sagen, weil sie nicht will, dass er sich Sorgen macht, und Trey will nicht, dass sie es ihm sagt, weil er und Ryan sich wieder vertragen haben. Marissa bricht zusammen und erzählt es Summer, die es Seth erzählt. Seth zögerte zunächst, es seinem Pflegebruder zu sagen, da er Ryans sprunghaftes Temperament und seine Neigung zu körperlichen Ausbrüchen kannte, wenn es um Menschen ging, die ihm wichtig waren. Als Ryan es herausfindet, geraten er und Trey in Treys Wohnung in eine äußerst heftige Schlägerei. Die Szene endet damit, dass Marissa Trey erschießt, um Ryan zu retten, der am Boden lag.

Staffel 3Bearbeiten

Zu Beginn der dritten Staffel der Serie wird gegen Marissa wegen der Schüsse auf Trey Atwood ermittelt, der aufgrund der Verletzung im Koma liegt. Als er erwacht, droht Julie, Trey zu ersticken, wenn er den Behörden nicht sagt, dass Ryan auf ihn geschossen hat, um Marissa aus der Patsche zu helfen. Marissa findet es heraus und überredet Trey, die Wahrheit zu sagen. Ryan wird freigelassen, und Marissa muss sich nicht vor Gericht verantworten, da sie das Leben einer anderen Person mit verhältnismäßiger Gewaltanwendung verteidigt hat.

Trotz fehlender rechtlicher Konsequenzen führt der Vorfall dazu, dass Marissa von der angesehenen Harbor School verwiesen wird, da sie in der Vergangenheit bereits mit Ladendiebstahl und Drogenmissbrauch aufgefallen ist. Nach ihrem Ausschluss besucht sie die örtliche öffentliche Schule Newport Union und hat Schwierigkeiten, sich einzufügen. Sie freundet sich mit einem ihrer Mitschüler an, einem ortsansässigen Surfer namens Johnny Harper. Johnny verursacht Risse in ihrer Beziehung zu Ryan, der sich ironischerweise aufgrund ihrer ähnlichen Herkunft mit Johnny anfreundet, zunächst, weil Marissa das Gefühl hat, mit Ryan nicht über das reden zu können, was mit Trey passiert ist, und später, weil Johnny sich in sie verliebt. Nach einer Kampagne, die von Ryan, Seth, Summer und Marissas ehemaligem Rivalen um die Macht in Harbor, Taylor Townsend, angeführt wird, wird sie wieder in Harbor aufgenommen. Marissa bekräftigt ihre Bindung an Ryan und schreibt Johnny einen Brief, in dem sie ihm mitteilt, dass er zwar ihr Freund ist und sie ihn mag, sie ihn aber niemals lieben wird. Dies führt dazu, dass Johnny nach einem Saufgelage von einer Klippe in den Tod stürzt, und die Tragödie führt zu Ryans und Marissas endgültiger Trennung.

Nach Johnnys Tod kämpft Marissa darum, einen Schlussstrich zu ziehen und ihren eigenen Platz und Sinn in Newport Beach zu finden. Nachdem sie sich von Ryan getrennt hat, beginnt sie eine Beziehung mit Kevin Volchok, was dazu führt, dass sie wieder zu ihrer rebellischen Art zurückkehrt. Sie fängt wieder an, Alkohol zu missbrauchen und probiert Kokain aus. Marissa distanziert sich von Ryan, Summer und Seth und wird wieder streitlustig mit ihrer Mutter. Nach einiger Zeit kommt sie zur Vernunft und beschließt, Kevin zu verlassen. Doch als sie ihn dabei ertappt, wie er sich The Sound of Music ansieht, merkt sie, dass er eine sensible Seite hat und beschließt, dass sie vielleicht eine Beziehung mit ihm führen kann. Während des Abschlussballs ertappt sie ihn jedoch dabei, wie er sie betrügt, und macht Schluss.

Im Staffelfinale erhält Marissa einen Brief von ihrem Vater, in dem er sie einlädt, ein Jahr lang mit ihm auf einem Boot in Griechenland zu leben, und sie nimmt an. An dem Tag, an dem sie zusammen mit ihren Freunden Summer, Ryan, Seth und Taylor ihren Abschluss an der Harbor macht, ruft Kevin sie an und bittet darum, sie zu sehen, aber sie lehnt ab. Marissa bezahlt Kevin, damit er die Stadt verlässt und sie und Ryan in Ruhe lässt. Sie verabschiedet sich von ihrer Familie und ihren Freunden und bereitet sich auf die Abreise nach Griechenland vor. Nach ihrer gemeinsamen Zeit fährt Ryan sie zum Flughafen. Auf dem Weg zum Flughafen beginnt ein betrunkener Kevin ihr Auto zu rammen, wodurch sie von der Straße abkommen.

Marissas Tod. In „The Graduates“ (Folge 3.25)

Das Auto überschlägt sich mehrmals und landet kopfüber auf einer anderen Straße. Marissa ist bewusstlos, aber Ryan zieht sie aus dem Auto, aus dem Benzin zu tropfen beginnt. Ryan nimmt Marissa in seine Arme und entfernt sich vom Auto, als es explodiert. Er sagt ihr, dass er Hilfe holen muss, aber da sie weiß, dass man nichts tun kann, bittet sie ihn zu bleiben. Nach einigen Augenblicken, in denen sie sich in die Augen sehen, stirbt sie in Ryans Armen.

Staffel 4Bearbeiten

In „The Avengers“ glaubt Summer, Marissa – als Geist – zu sehen, als sie zum ersten Mal seit Marissas Tod in das benachbarte Schlafzimmer zurückkehrt, das sie gemeinsam genutzt haben. Dies veranlasst Summer, ihre Reise zurück zur Brown zu beschleunigen und Newport Beach zu verlassen. Darüber hinaus erhaschen viele Charaktere in der vierten Staffel flüchtige Blicke auf Marissa, seien es ähnlich aussehende Mädchen im Vorbeigehen oder eine geisterhafte Vorstellung von Marissa, während sie sich an einem vertrauten Ort an sie erinnern.

Marissas Tod hat einen bedeutenden Einfluss auf die vierte Staffel, da verschiedene Charaktere, insbesondere ihre Mutter Julie und Ryan, mit ihrer Trauer über ihren Tod zurechtkommen müssen. In der Folge „Der kalte Truthahn“ beschließt Julie, dass es an der Zeit war, weiterzuziehen, nachdem sie erfahren hatte, dass Volchok sich der Polizei gestellt hatte und verhaftet worden war. Später in der Folge, während des Thanksgiving-Essens, erinnert sich Ryan an das erste Mal, als er Marissa in der Einfahrt sah und fand, dass sie „wirklich heiß“ war. Marissas Tod wird am deutlichsten in der Episode „Der Chrismukk-huh?“ beleuchtet, in der Ryan und Taylor Townsend, die beide im Koma liegen, in ein alternatives Universum gelangen, in dem er nie nach Newport Beach gezogen ist und das Leben der meisten Hauptfiguren völlig verändert ist.

Bei dem Versuch, herauszufinden, was in dieser Realität passiert, stolpert Taylor in Marissas Schlafzimmer. Sie überrascht Julies Dienstmädchen, das Taylor erzählt, dass „Miss Coopers“ Flugzeug um 3 Uhr aus Berkeley ankommt. Taylor sieht dann ein Foto von Marissa und Julie auf ihrem Schreibtisch, was sie zu der Annahme veranlasst, dass Marissa in diesem alternativen Universum noch am Leben ist.

Nachdem Taylor Ryan die Neuigkeiten erzählt hat, will er sofort zum Flughafen fahren, um Marissa zu sehen. Taylor verbietet es ihm, weil er befürchtet, dass Ryan, der sich immer noch von Marissas Tod erholt, bereit wäre, den Rest seines Lebens im Koma zu verbringen, wenn er bei Marissa sein könnte. Am Flughafen sieht Ryan ein Mädchen mit einem rosafarbenen Berkeley-Sweatshirt um die Taille gebunden. Das Sweatshirt ähnelt dem, das Marissa in „The Day After Tomorrow“ trägt. Ryan fasst ihr an die Schulter und erkennt, dass es nicht Marissa, sondern ihre Schwester Kaitlin ist. Kaitlin erklärt Ryan daraufhin, dass ihre Schwester vor drei Jahren an einer Überdosis in Tijuana gestorben ist (eine Parallele zu ihrer nicht tödlichen Überdosis in der Episode „The Escape“).

Ryan denkt, er sieht Marissa. „Die Chrismukk-huh?“ (Folge 4.7)

Ryan kehrt dann nach Newport Beach zurück und erkennt, dass er nie wieder mit Marissa zusammen sein kann, egal ob im alternativen Universum oder nicht. Zunächst glauben Ryan und Taylor, dass sie die Beziehungen, die vor Marissas Tod bestanden, wiederherstellen müssen, um aufzuwachen. Es wird jedoch deutlich, dass sowohl Ryan als auch Taylor stattdessen mit ihren inneren Dämonen kämpfen müssen. Für Taylor ist ihr Dämon ihre Mutter (die sie zusammen mit ihrem alternativen männlichen Ich auf der Weihnachtsfeier konfrontiert), und für Ryan ist es, über Marissa hinwegzukommen.

Zurück in der realen Welt findet Kirsten einen an Ryan adressierten Brief von Marissa, liest ihn aber nicht. Sie übergibt ihn an Julie, die den Brief liest. Marissa schreibt, dass sie Ryan immer noch liebt, aber Newport Beach verlassen wird, weil sie weiß, dass es das Beste ist, was sie tun kann, damit sie beide weitermachen können. Sie erklärte, dass sie es noch einmal versuchen könnten, wenn sie zurückkäme, da sie dann beide älter und weiser wären. Der Brief wird schließlich direkt neben Ryan platziert, wodurch der Brief Ryan im alternativen Universum „zugestellt“ werden kann.

Ryan geht dann zum Strand und liest den Brief, nachdem er ihn entdeckt hat. Schließlich verabschiedet er sich von Marissa und verlässt das alternative Universum.

In der letzten Folge erscheint Marissa als Ryans letzte Rückblende, während er über sein Leben in Newport Beach nachdenkt. Als er rückwärts aus der Einfahrt fährt, erinnert sich Ryan daran, dass er Marissa an der Ecke stehen sah, als er und Sandy wegfuhren, als Ryan dachte, er würde nicht nach Newport Beach zurückkommen (wie in „Die Premiere“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.