Sicheres Versenden von Dateien

  • Kirk McElhearn
  • 6 Monate her
    Kategorien: How To

Es gibt viele Gelegenheiten, bei denen Sie Dateien sicher an einen Freund, Kollegen oder Kunden senden müssen. Wenn Sie sich nicht persönlich treffen können, um Dateien auszutauschen, gibt es eine Reihe von Online- und Cloud-Diensten, die die Dateiübertragung für Sie übernehmen können. Es ist einfacher denn je, diese Dienste, von denen viele kostenlos sind, zu nutzen, um Dateien sicher an andere zu senden. Hier sind ein paar Optionen.

E-Mail

Die meisten Menschen würden sagen, dass Sie niemals sensible Dateien per E-Mail versenden sollten, aber Sie können dies sicher tun, wenn Sie die Dateien in eine sichere, verschlüsselte Hülle verpacken. Der einfachste Weg, dies auf dem Mac zu tun, ist ein Disk-Image; wir erklären in diesem Artikel, wie das geht.

Verschlüsselte Disk-Images sind sehr sicher, und Sie können sie verwenden, um Dateien an jeden zu senden, der einen Mac verwendet, solange Sie ihm das Kennwort geben können, das er für den Zugriff auf die Dateien benötigt. Natürlich sollten Sie dieses Kennwort nicht per E-Mail versenden, aber Sie können es über eine Messaging-App senden, die Verschlüsselung unterstützt, z. B. Messages, Signal, Slack oder andere. (Weitere Informationen zu verschlüsselten Messaging-Apps finden Sie in diesem Artikel.) Oder Sie rufen die Person an und nennen ihr das Kennwort.

Wenn das Disk-Image sehr groß ist, kann es sein, dass Sie bei Ihrem Internetanbieter oder E-Mail-Host an Größenbeschränkungen für Anhänge stoßen, aber mit Mail Drop von Apple können Sie Anhänge bis zu 5 GB versenden. Wenn Sie Dateien mit Mail Drop versenden, erhält der Empfänger in seiner E-Mail-Nachricht einen Link, mit dem er die Datei von den Apple-Servern herunterladen kann. Informationen zu den Grenzen von Mail Drop finden Sie in diesem Support-Dokument von Apple.

Natürlich birgt das Versenden eines Links zu einer Datei per E-Mail ein Risiko: Jeder, der die E-Mail abfängt, könnte die Datei herunterladen, daher ist es immer eine gute Idee, ein verschlüsseltes Disk-Image zu verwenden, wenn es sich um wirklich sensible Dateien handelt.

Sicheres Messaging

Für einzelne Dateien oder ein komprimiertes Archiv von Dateien können Sie Messages oder andere sichere Messaging-Apps, wie die oben genannten, verwenden. Diese Anwendungen haben alle eine begrenzte Dateigröße. Apple begrenzt diese Übertragungen auf 100 MB; in den meisten Fällen ist das mehr als genug. Und wenn Sie, wie oben erläutert, ein ausreichend kleines verschlüsseltes Disk-Image haben, können Sie das Disk-Image und das zur Entschlüsselung benötigte Kennwort über denselben Dienst senden.

Sie können sogar eine Videokonferenz-App wie Skype verwenden, um Dateien zu senden. Auf diese Weise können Sie den Empfänger sehen, um sicherzustellen, dass es sich um die richtige Person handelt. Ziehen Sie die Dateien einfach in ein Skype-Chatfenster, und sie werden während der Übertragung verschlüsselt.

Ein Vorteil des Versendens von Dateien auf diese Weise ist, dass es synchron ist: Sie wissen, dass Ihr Empfänger die Datei hat und wann er sie erhält. Bei E-Mail oder einigen der anderen unten genannten Methoden wissen Sie nicht genau, wann der Empfänger die Datei herunterlädt.

Andere sichere Versanddienste

Es gibt viele Online-Dienste, mit denen Sie Dateien sicher versenden können. Mit WeTransfer können Sie Dateien bis zu 2 GB auf einmal versenden, so oft Sie wollen und kostenlos. Wenn Sie sich bei WeTransfer Pro anmelden, können Sie bis zu 20 GB pro Übertragung versenden, mit insgesamt 1 TB Speicherplatz. Mit SendSafely können Sie bis zu 50 GB pro Monat kostenlos übertragen, und es gibt eine Reihe von kostenpflichtigen Stufen. Einige dieser Dienste, wie z. B. WeTransfer Pro, ermöglichen es Ihnen, Dateien mit einem Kennwort zu schützen, und bei SendSafely können Sie ein Verfallsdatum für Downloads festlegen.

Cloud-Speicherdienste

Es gibt eine Reihe benutzerfreundlicher Cloud-Dienste, wie z. B. iCloud von Apple, das Sie automatisch erhalten, wenn Sie eine Apple-ID erstellen, oder Cloud-Dienste wie Dropbox, OneDrive oder Google Drive, die kostenlose und kostenpflichtige Angebote haben. Alle diese Dienste verschlüsseln Dateien während der Übertragung, und Sie können Dateien entweder direkt über den Finder oder über die Websites der Dienste freigeben. Für zusätzliche Sicherheit können Sie Dateien in ein verschlüsseltes Disk-Image verpacken, wie oben beschrieben, und dieses Disk-Image freigeben.

Diese Dienste sind wahrscheinlich der einfachste Weg, um sichere Dateien zu versenden, aber Sie stoßen möglicherweise auf Einschränkungen bei Ihrem Speicherplatz. Die kostenlose Version von iCloud bietet Ihnen beispielsweise 5 GB, die Sie mit all Ihren anderen Daten wie Fotos und Backups teilen. (Aus diesem Grund hat Apple Mail Drop entwickelt; siehe oben.) Dienste wie OneDrive und Dropbox bieten 1 TB bzw. 2 TB für kostenpflichtige Konten, so dass es einfach sein sollte, große Dateien freizugeben, sofern Sie nicht viele Dateien in der Cloud haben.

Bei einigen Cloud-Speicherdiensten haben Sie zusätzliche Optionen zur Sicherung Ihrer Übertragungen. Wenn Sie ein kostenpflichtiges OneDrive-Konto haben, können Sie ein Kennwort und ein Ablaufdatum für die Übertragung festlegen, damit nur der vorgesehene Empfänger auf Ihre Dateien zugreifen kann. Bei Google können Sie den Zugriff auf bestimmte Personen beschränken, sofern diese über ein (kostenloses oder kostenpflichtiges) Google-Konto verfügen. Bei Dropbox gibt es keine solchen Beschränkungen.

Dropbox und Google Drive (über die App „Google Backup and Sync“) verfügen über eine Finder-Integration, sodass Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei klicken können und sofort einen Freigabelink erhalten. Auf diese Weise können Sie zwar keine zusätzlichen Sicherheitsoptionen in Google hinzufügen, aber es ist schnell und einfach. Geben Sie einfach einen Link frei, und lassen Sie den Empfänger wissen, wenn er die Datei erhalten hat, damit Sie sie sofort löschen können. Bei OneDrive müssen Sie die OneDrive-Website in einem Browser aufrufen, um die Datei freizugeben, was etwas mehr Arbeit bedeutet, aber Sie haben die oben erwähnten zusätzlichen Sicherheitsoptionen. Dropbox bietet auch mehr Optionen für die Freigabe, wenn Sie ein kostenpflichtiges Konto haben; wählen Sie „Mit Übertragung senden“ aus dem Kontextmenü, um ein Ablaufdatum und ein Passwort hinzuzufügen.

iCloud Drive

iCloud Drive unterscheidet sich ein wenig von anderen Cloud-Speicherdiensten. Ursprünglich wurde es für die Integration mit Apps entwickelt, um Dokumente zu speichern, die Sie speziell mit der einen oder anderen App verwenden. Sie können aber auch Ordner in iCloud Drive erstellen und sogar Ihren Schreibtisch und Ihren Dokumentenordner mit iCloud Drive synchronisieren. Wenn Sie Letzteres tun (gehen Sie zu Systemeinstellungen > Apple ID > iCloud für diese Einstellung), können Sie iCloud Drive verwenden, um alle Dateien in diesen Ordnern zu teilen.

Wählen Sie Go > iCloud Drive; Sie sehen eine Reihe von Ordnern mit App-Namen sowie alle Ordner, die Sie möglicherweise hinzugefügt haben. Suchen Sie eine Datei, die Sie freigeben möchten, klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Freigeben“ in der Finder-Symbolleiste und wählen Sie „Personen hinzufügen“. Klicken Sie auf E-Mail und fügen Sie dann die E-Mail-Adresse der Person hinzu, für die Sie eine Datei freigeben möchten. Senden Sie die E-Mail, und der Empfänger erhält einen Link zum Zugriff auf die Datei.

Wenn Sie häufig Dateien mit jemandem über iCloud teilen, möchten Sie vielleicht einen gemeinsamen Ordner erstellen. Wie das geht, erklärt Apple in diesem Support-Dokument. Das Gleiche können Sie auch mit anderen Cloud-Diensten machen. So haben Sie ein Gefäß, in dem Sie Dateien sicher teilen können, indem Sie sie einfach in einen Ordner im Finder ziehen. Vergewissern Sie sich nur, dass auf Ihrem Konto genügend Speicherplatz für die von Ihnen und anderen freigegebenen Dateien vorhanden ist; sie werden alle auf Ihr Kontingent angerechnet.

Mit all diesen Optionen finden Sie leicht eine Möglichkeit, Dateien sicher mit anderen zu teilen. Wählen Sie die Methoden, die für Sie und die Personen, mit denen Sie zusammenarbeiten, am besten geeignet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.