Tony Reali

Reali kam im Jahr 2000 zu ESPN als Rechercheur und Autor für 2 Minute Drill.

Pardon the InterruptionEdit

Er kam im Oktober 2001 als „Stat Boy“ zu Pardon the Interruption, wo seine Aufgabe darin bestand, die Moderatoren Tony Kornheiser und Michael Wilbon am Ende jeder Folge zu korrigieren und zu überprüfen. Reali wurde so populär, dass er anfing, täglich in Tony Kornheisers Radioshow für ein tägliches Segment namens „Preview the Interruption“ aufzutreten, in dem er diskutierte, was später am Nachmittag auf PTI passieren würde. Nachdem Reali Moderator von Around the Horn wurde und seine Popularität weiter stieg, begannen Kornheiser und Wilbon schließlich, ihn mit seinem richtigen Namen vorzustellen, anstatt ihn einfach „Stat Boy“ zu nennen. Gelegentlich fügt Kornheiser bei seiner Vorstellung mehrere lächerliche zweite Vornamen hinzu, um sich über seinen langen Namen lustig zu machen (z. B. Anthony Joseph Lisa Lipps Reali). Neben seinen üblichen Faktenchecks beurteilte Reali auch Kornheiser und Wilbon, wenn sie in der Sendung die Spiele „Oddsmakers“ und „Report Card“ spielten, und stellte die Themen für Beiträge wie „Over/Under“ und „What’s the Word“ vor. Am 5. September 2014 machte Reali seine letzte Sendung von „Pardon the Interruption“, da er nach New York City zog, um Social-Media-Korrespondent bei Good Morning America zu werden, ein Job, den er nur für ein paar Monate innehatte.

Around the HornEdit

Im Februar 2004 löste Reali Max Kellerman als Gastgeber von ESPNs Around the Horn ab, der Sendung, die PTI im ESPN-Wochentagsprogramm vorausgeht (er war sechsmal Gastmoderator bei Around the Horn und sechs weitere Male Podiumsteilnehmer, bevor er Gastgeber wurde). Als Moderator von Around The Horn vergibt Reali die Punkte nach eigenem Ermessen auf der Grundlage der Qualität der Kommentare der Diskussionsteilnehmer. Reali ist bekannt für sein fundiertes Wissen über Sportstatistiken und die Korrekturen der Diskussionsteilnehmer in Around the Horn. Bei unsinnigen Kommentaren zieht er Punkte ab oder schaltet die Gäste stumm, während er Punkte vergibt, wenn ein Diskussionsteilnehmer ein überzeugendes Argument, eine gewagte Vorhersage oder eine amüsante Anspielung auf die Popkultur macht. Während einer „Face Time“, die ihm vom Gewinner einer Folge der Show im März 2019 geschenkt wurde, kommentierte Reali die Entscheidung von Bildungsministerin Betsy DeVos, die Bundesmittel für die Special Olympics zu streichen, und argumentierte mit der sozialen und moralischen Bedeutung der Aufrechterhaltung der Unterstützung für das Programm. Am folgenden Tag gab das Weiße Haus bekannt, dass es die von DeVos vorgeschlagenen Kürzungen des Programms aufheben würde.

Good Morning AmericaEdit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.