Tropfer und Sprinkler und Schläuche, oh weh!

Erfahren Sie mehr darüber, welche Bewässerungsgeräte für Ihre Gartenbeete am besten geeignet sind.

Sie haben Ihren Garten angelegt und wissen, dass Sie oder Mutter Natur jede Woche etwa einen Zentimeter Wasser aufbringen müssen (mehr darüber, wie oft und wann Sie bewässern sollten, lesen Sie unter „Wird es regnen?“). Wie genau wollen Sie das nun tun, ohne stundenlang einen Gartenschlauch in der Hand zu halten? Es gibt viele Möglichkeiten der Bewässerung. Sprinkler, Tropfer und Sickerschläuche sind wahrscheinlich die am häufigsten verwendeten Geräte.

Die Bewässerungsgeräte haben sich verändert und sich dem heutigen Garten und Gärtner angepasst. Das Ergebnis ist, dass die Bewässerung viel einfacher geworden ist. Ich werde eine Reihe verschiedener Arten von Bewässerungsgeräten besprechen, ohne die nicht erwähnten zu vernachlässigen, sondern mich vielmehr auf meine Erfahrungen und die Benutzerfreundlichkeit konzentrieren. Es gibt zwei verschiedene Ansätze für die Bewässerung eines Gartens, feste Geräte und tragbare Geräte.

Ein fest installiertes Bewässerungssystem befindet sich normalerweise im Boden und wird oft zusammen mit einem Rasensprengersystem installiert. Das System wird mit einer Zeitschaltuhr und Bewässerungszonen eingerichtet und ist größtenteils wartungsfrei; aus den Augen, aus dem Sinn. Diese Art von System erfordert den geringsten Aufwand von Ihnen (wenn es einmal eingerichtet ist), ist aber auch am teuersten zu installieren.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Bewässerung eines blühenden Gartens anders ist als die Bewässerung Ihres Rasens. Wenn es sich bei Ihrem System um eine unterirdische Beregnungsanlage handelt, sollten Sie versuchen, die Häufigkeit und Dauer der Bewässerung Ihres Gartens zu steuern. Stellen Sie dazu Ihre Gartenbeete auf eine andere Zone oder Zonen als Ihren Rasen ein. Meine Damen, Sie müssen vielleicht mit Ihrem Mann um die Kontrolle über Ihre Zonen kämpfen, aber Ihre Gartenbeete brauchen einen anderen Zeitplan als Ihr Rasen. Denken Sie daran, dass die Faustregel lautet, jede Woche einen Zentimeter Wasser langsam zu geben. Anstatt täglich 10 bis 15 Minuten lang zu gießen und dabei nur die Oberfläche des Bodens zu befeuchten, ist es weitaus besser, Ihre Gartenbewässerungszonen zweimal pro Woche einzuschalten und eine Stunde lang zu bewässern und sie dann für den Rest der Woche auszuschalten.

Diese Art der Bewässerung erfordert separate Düngergaben, da das Bewässerungssystem in der Regel ein geschlossenes System ist (was bedeutet, dass es keine Möglichkeit gibt, Dünger in die Bewässerungsleitungen zu injizieren). Trockener Granulatdünger sollte bei der Bodenvorbereitung ausgebracht werden, Langzeitdünger oder Dünger mit zeitlich begrenzter Freisetzung bei der Pflanzung (im Pflanzloch und um die Pflanze herum) und wasserlöslicher Dünger sollte während der Wachstumsperiode regelmäßig ausgebracht werden. Weitere Informationen zum Thema Düngung finden Sie unter „Feed Me, Seymour“. Ein permanentes Bewässerungssystem mit regelmäßiger Düngung ist eine großartige Art zu gärtnern.

Neuere Systeme für die Bewässerung eines Blumenbeetes mit geringeren Wassermengen kommen jeden Tag auf den Markt. Proven Winners vermarktet ein sehr anpassungsfähiges Bewässerungssystem mit geringer Wassermenge, das sowohl für Blumenbeete als auch für Hängekörbe und aufrechte Terrassenbehälter geeignet ist. Dieses System namens WaterWise wurde mit Blick auf den Gärtner und die Umwelt entwickelt; es verwendet sehr geringe Wassermengen mit einem System von Tropfbewässerern“ anstelle von Sprühbewässerern“, die das Wasser direkt an die Pflanzen abgeben. Die Tropfbewässerung verhindert, dass das Wasser auf Gehwege und Einfahrten spritzt. Außerdem wird das Wasser direkt von der Pflanze in den Boden geleitet, wodurch die Wasserverdunstung und viel Wasser auf den Blättern vermieden wird. Weniger Krankheiten und weniger Wasserverschwendung. Derzeit mit dem WaterWise System müssen Sie Dünger ähnlich wie Pop-up-Bewässerungssystem oben erwähnt gelten.

Es gibt auch andere Tropfbewässerungssysteme. Sie funktionieren alle nach einem ähnlichen Prinzip. Diese Systeme geben im Allgemeinen ½ bis 1 Gallone Wasser pro Stunde ab. Tropfbewässerungssysteme können in automatische Systeme umgewandelt werden, indem man eine Zeitschaltuhr am Schlauch anbringt. Diese Zeitschaltuhr kann so eingestellt werden, dass die Bewässerung zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Tagen eingeschaltet wird. Es sind viele verschiedene Zeitschaltuhren erhältlich. Achten Sie darauf, dass Sie eine Zeitschaltuhr wählen, bei der Sie sowohl die Uhrzeit als auch den Tag einstellen können, denn Sie wollen sich nicht darauf festlegen, jeden Tag zu bewässern.

Ein weiteres umweltfreundliches Bewässerungssystem ist ein Sickerschlauchsystem. Sickerschläuche werden heute oft aus wiederverwertetem Gummi und Kunststoff hergestellt und sind so konzipiert, dass das Wasser durch die porösen Wände des Schlauchs in oder auf den umliegenden Boden sickert. Sickerschläuche können dauerhaft im Garten verlegt werden, entweder an der Oberfläche des Gartens oder unterhalb der Erdoberfläche. Sie schrauben einfach das Ende des Sickerschlauchs an Ihren Wasserschlauch und schalten ihn ein.

Wenn Sie mehrere Sickerschläuche verwenden, kann es von Vorteil sein, Schnellkupplungen für das Ende Ihres Schlauchs und jeden Sickerschlauch zu kaufen. Mit Schnellverbindern können Sie Ihren Schlauch in Sekundenschnelle mit dem Sickerschlauch verbinden, ohne die Enden der beiden Schläuche zusammenzudrehen. Schnellkupplungen kosten weniger als 10 Dollar pro Stück (normalerweise nur ein paar Dollar) und könnten meinen Verstand retten.

Wenn Sie den Schlauch unterhalb der Bodenlinie verlegen, installieren Sie ihn, wenn Sie Ihr Beet für die Bepflanzung vorbereiten. Durchlässige Schläuche werden häufig in Gemüsegärten verwendet, und sie sind oft 6 Zoll unter der Bodenlinie vergraben. Auf diese Weise befinden sich die Schläuche in der Wurzelzone und das Wasser wird zugeführt, ohne dass Wasser und Erde auf die Blätter oder Früchte des Gemüses spritzen. Das gleiche System funktioniert auch bei Blumen.

Wenn sie auf der Bodenoberfläche verlegt werden, sind sie genauso wirksam wie eingegrabene Schläuche, der Hauptunterschied ist die erhöhte Verdunstung und der Wasserverlust. Sickerschläuche, die oben auf dem Boden verlegt werden, können nach der Bepflanzung hinzugefügt werden. Auch hier gilt: Wenn Sie gießen, dann richtig! Bei diesem System müssen Sie Ihren Dünger wie oben erwähnt anwenden.

Tragbare Bewässerungssysteme sind, wie der Name schon sagt, „tragbar“. Im Allgemeinen werden sie als Schläuche mit angeschlossenen Sprinklern bezeichnet. Ich persönlich mag dieses Verfahren. Ich gehöre zu den seltsamen Gärtnern, die einfach das Geräusch der arbeitenden Regner lieben. Ich genieße es, den oszillierenden Sprinkler so einzustellen, dass das Haus nicht nass wird, aber die Pflanzen, die 10 cm vom Haus entfernt sind, bewässert werden, und zwar gut. Wenn ich die Gelegenheit und die Zeit habe, laufe ich zum handgeführten Dramm- oder Gardena-Wasserbrecher und bewässere meinen Garten von 6:00 bis 7:00 Uhr morgens. Für mich gibt es nichts Schöneres, als frühmorgens den Garten zu bewässern und zu inspizieren. Normalerweise habe ich meine Tasse Kaffee in der einen Hand und den Gartenschlauch zusammen mit dem Unkraut, das ich gezogen habe, in der anderen.

Ich mag die persönliche & tägliche Herangehensweise an die Gartenarbeit, ich liebe es, die ständigen Veränderungen der Blumen und des Laubes zu sehen. Ich glaube, ich würde mir Sorgen machen, dass im Garten etwas nicht stimmt, wenn die automatische Bewässerungsanlage um 6 Uhr morgens anspringt und ich nicht mit meiner Tasse Kaffee da bin. Ich weiß, dass sich das alles anhört, als wäre ich ein altmodischer Gartenaktivist, und ich möchte, dass Sie wissen, dass ich meine automatischen Sprinkler mit geringem Volumen und angeschlossenem Düngerinjektor habe, aber ich gieße immer noch, wann immer möglich, von Hand.

Ich habe meine Sammlung von Sprinklern (einige davon antik oder zumindest einige, die mich schon länger begleiten, als es Plastik gibt), die ich an verschiedenen Stellen in meinem Garten verwende. Mein oszillierender Rasensprenger funktioniert gut in den schmalen Gärten auf beiden Seiten meines Grundstücks. Sie regnen sanft auf meine Farne und Stauden und sind wirklich einfach zu bedienen und zu regulieren. Die neueren Versionen haben die Möglichkeit, nicht nur den Bereich der Oszillation zu ändern, sondern auch die Länge des Wassermusters zu variieren.

Der große Unterschied zwischen Oszillations- und Schlagregnern ist das Zufuhrsystem. Schwingungsregner verwenden kleine Löcher oder Düsen, um das Wasservolumen sanft zu verteilen; Schlagregner schießen das Wasser in einem Stoß aus und dieser Wasserstrahl wird dann durch einen Aufprall gebrochen. Schwingungsregner können Wasser in einem rechteckigen Muster abgeben, während Schlagregner Wasser in kreisförmigen oder keilförmigen Mustern abgeben. Die Schlagregner werden für die Hochleistungsbewässerung verwendet. Manchmal schalte ich zwei oder drei zusammen, um die Gärten hinter dem Haus auf einmal zu bewässern, und lasse sie lange Zeit laufen.

Schlagregner sind großartig, um in großen Abständen zu bewässern, viel Wasser zu verspritzen und hoffentlich etwas zu treffen, das Wasser braucht. Man muss sie aus der Entfernung einsetzen, denn aus der Nähe können sie Blumen und Gemüse zerstören, aber im Spätsommer geht es nur noch darum, die Pflanzen am Leben zu erhalten.

Nun ist mir klar, dass es eine Menge gibt, aber die wichtigste Tatsache bleibt, dass man, wenn man gießt, gut gießt. Egal, welches System, egal, welche Art von Pflanzen (von feuchtigkeitsliebenden Farnen bis hin zu Xeriscape-Gräsern und Sukkulenten), es ist viel besser, die Häufigkeit zu verringern und die Dauer zu erhöhen, wenn es um die Bewässerung geht.

Der Wetterkanal ist eine gute Quelle für das zukünftige Wetter. Es macht keinen Sinn, zu gießen, wenn es heute oder morgen regnen wird. Wenn Sie wissen, dass es 90 Grad und einen wolkenlosen Himmel geben wird und für 3 Tage kein Regen vorhergesagt ist, sollten Sie vielleicht Ihren Garten gießen, bevor Sie die Stadt verlassen. Lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten, wenn es ums Gießen geht. Früher oder später werden Sie in den Garten schauen und einfach spüren, dass die Pflanzen heute kein Wasser brauchen. Meine Großmutter sagte immer, wenn die Pflanzen gerade trocken genug zum Gießen sind, dass man ihnen heute Wasser versprechen, aber besser morgen liefern sollte.

Stellen Sie eine Frage oder geben Sie eine Rückmeldung zu diesem Artikel.
517 Leser haben diesen Artikel bewertet: 12345 (3.4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.