Unterschiede in den elterlichen Rechten für unverheiratete Eltern in New York

Für viele geschiedene New Yorker Paare ist das Sorgerecht für ihre Kinder das wichtigste rechtliche Anliegen. Das Sorgerecht und das Besuchsrecht können für unverheiratete Eltern jedoch noch komplizierter und schwieriger werden. Und obwohl viele Studien die Vorteile von Elternzeit und elterlichem Engagement sowohl der Mutter als auch des Vaters aufzuzeigen versucht haben, ist es leider oft der Vater, der unter einem Mangel an elterlichen Rechten leidet.

In den meisten Bundesstaaten gibt es Gesetze, die die Mutter des Kindes als Hauptbezugsperson benennen, wenn ein Kind von einer unverheirateten Frau geboren wurde. Diese Rechte können in der Regel nur dann entzogen werden, wenn die Mutter nachweislich ein ungeeignetes Elternteil ist oder das Kind verlassen hat. Umgekehrt kann der unverheiratete Vater nur dann als rechtmäßiger Elternteil anerkannt werden, wenn sein Name auf der Geburtsurkunde des Kindes steht oder wenn ein erfolgreicher Antrag auf das Sorgerecht gestellt wird.

Das bedeutet in der Regel, dass nur die Mutter das Recht hat, Entscheidungen über die medizinische Versorgung des Kindes, seine Erziehung und den Umgang mit dem Vater oder anderen Verwandten zu treffen. Selbst nach einem DNA-Test zur Feststellung der Vaterschaft und selbst wenn der Vater Unterhaltszahlungen leistet, wird unverheirateten Vätern oft nicht automatisch ein Besuchsrecht zugestanden. Unverheiratete Väter müssen dem Gericht ihren Wunsch nach Teilhabe am Leben ihres Kindes darlegen und nachweisen, dass sie bis zu diesem Zeitpunkt versucht haben, sich als Elternteil zu engagieren.

Leider sind die Rechte unverheirateter Väter in der Regel geringer als die von unverheirateten Müttern. Wenn ein New Yorker Vater das Gefühl hat, dass seine elterlichen Rechte nicht respektiert werden, oder wenn er einfach mehr Zeit mit seinem Kind verbringen möchte, kann ihm ein Anwalt für Familienrecht helfen. Ein Anwalt kann ihn bei der Beantragung von Änderungen des Besuchs- oder Sorgerechts beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.