Warum leidet mein Gehör bei einer Erkältung?

Quelle: Pexels

Jeder hasst eine Erkältung. Die tränenden Augen, die laufende Nase und das Gefühl, verstopft zu sein, sind furchtbar. Die Ohren und der Hals brennen und man hat kaum die Kraft, den eigenen Kopf zu halten, weil er sich anfühlt, als würde er zwei Tonnen wiegen.

Und dann ist da noch der Hörverlust. Wenn ich eine Erkältung habe, verschlechtert sich mein Gehör fast immer vorübergehend. Ich glaube, das passiert jedem, aber wenn man von Anfang an ein weniger gutes Gehör hat, kann das ein großes Problem sein.

Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt

Bei einer Erkältung kann sich im Mittelohr Flüssigkeit ansammeln, die es dem Schall erschwert, das Trommelfell zu erreichen. Diese Art der Schwerhörigkeit wird als Schallleitungsschwerhörigkeit bezeichnet, weil die Schallwellen aus der Umgebung nur schwer zum Trommelfell weitergeleitet werden können. Manchmal kann Flüssigkeit im Ohr auch Tinnitus (Ohrgeräusche) verursachen. Wenn man dies zu einer Schallempfindungsschwerhörigkeit (Hörverlust aufgrund einer Schädigung der Cochlea oder des Hörnervs) hinzufügt, hat man ein Problem. Große Probleme.

Nach Angaben der American Academy of Otolaryngology beträgt der durchschnittliche Hörverlust durch Flüssigkeit in den Ohren 24 Dezibel, was in etwa der Wirkung des Tragens von Ohrstöpseln entspricht. In schweren Fällen kann der Effekt bis zu 45 Dezibel betragen, was der Lautstärke von gesprochener Sprache entspricht. Das ist eine enorme Auswirkung.

Die gute Nachricht ist, dass der zusätzliche Hörverlust, der mit einer Erkältung einhergeht, meist nur vorübergehend ist. Und wenn eine Erkältung endlich abklingt und mein „normales“ beeinträchtigtes Gehör zurückkehrt, bin ich sehr dankbar dafür. In der Tat bin ich oft erstaunt, wie gut ich höre, als ob es eine Art wundersame Genesung gegeben hätte.

Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt

In der Zwischenzeit hier meine Tipps, um eine Erkältung mit Hörverlust zu überstehen:

1. Ruhen Sie sich aus: Das Ziel ist es, die Erkältung so schnell wie möglich loszuwerden, und das geht am besten, indem man sich ausruht, viel trinkt und einen Luftbefeuchter benutzt, um die Luft zu befeuchten. Hühnersuppe kann auch nicht schaden.

2. Freiverkäufliche Medikamente: Versuchen Sie, ein abschwellendes Mittel einzunehmen, das die Entzündung in den Nasengängen verringern und überschüssige Flüssigkeit austrocknen kann. Nasensprays mit Kochsalzlösung können ebenfalls helfen.

3. Gestehen Sie: Ich versuche immer, die Leute wissen zu lassen, dass ich bei einer Erkältung etwas schlechter hören kann. Das ist lustig, denn da fast jeder das nachvollziehen kann, erinnern sich die Leute oft besser daran, etwas zu sagen, wenn ich krank bin, als wenn ich gesund bin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.