Warum sind MBS' für die Hypothekenzinsen von Bedeutung?

Wir haben gerade gesagt, dass die Anleger in bestimmten Fällen 102 % des Nennwerts einer Anleihe zahlen, richtig? Was passiert also, wenn sie zu diesem Preis nicht mehr interessiert sind? Keine Liquidität mehr für den Hypothekenmarkt. Wie kann man also dagegen vorgehen? Kurz gesagt, die Marktkräfte von Angebot und Nachfrage sorgen für Abhilfe. Wenn die Nachfrage nach einer Anleihe bei einem Kurs von 102,00 gering ist, können die Verkäufer der Anleihen den Kurs auf 101,50 senken, um die Anleger wieder zum Kauf zu bewegen. Und was, sagten wir bereits, würde mit der Rendite passieren, wenn der Preis für eine bestimmte Emission sinkt? Sie steigt, weil das gleiche Geld, das der Anleger ausgeben wollte, nun mehr Aktien kauft. Die Rendite pro ausgegebenem Dollar (Yield) steigt also.

Diese Preisanpassungen von 102,00 auf 101,50 sollten Ihnen bekannt vorkommen. Sie bewegen sich in genau demselben Verhältnis zum YSP. Obwohl Großbank A den Gewinn daraus für sich selbst ziehen muss, bewegen sich die Preise von MBS IMMER IN DIREKTEM VERHÄLTNIS ZU DEN PREISEN (YSP WENN POSITIV, ABSCHLAG WENN NEGATIV) DER MORTGARANTIEN, VON DENEN SIE ABGEZOGEN SIND.

Deshalb wollen wir MBS anstelle eines anderen Schatzpapiers oder Indexes verfolgen, um die Richtung des Marktes zu beurteilen. Wenn die Anleger mehr MBS kaufen wollen, dann werden die Preise steigen (Funktion Preis vs. Nachfrage). Höhere Preise bedeuten, dass Großbank A mehr an einem bestimmten Kupon verdient, was bedeutet, dass sie Ihren Kunden ein Darlehen entweder mit einem etwas niedrigeren Zinssatz oder einem etwas höheren YSP gewähren kann. Sie haben die Wahl!

Das ist also das Thema einer jeden Hypothekenmarktanalyse. Wir wollen die Bewegungen der MBS-Preise (die sich sekündlich ändern) in Verbindung mit dem makroökonomischen Klima bewerten, um festzustellen, in welche Richtung sie sich bewegen könnten und welche zukünftigen Ereignisse einen Einfluss haben können.

Wenn beispielsweise die Inflationsdaten negativ sind, schadet das den Anleihen, weil Anleihen ein festes Einkommen abwerfen. Wenn also die Inflation den Dollar im Laufe der Zeit abgewertet hat, ist die Anleihe nicht mehr so viel wert wie beim ersten Kauf. Eine hohe Inflation führt also dazu, dass die Anleger nach höheren Renditen streben, um in dieses Boot einzusteigen. Ein weiterer beliebter Zusammenhang ist, dass eine boomende Wirtschaft Geld aus Anleihen in schneller steigende Aktien abzieht. Dies veranlasst die Eigentümer von Anleihen, den Preis zu senken, um Käufer anzulocken, was die Hypothekenzinsen in die Höhe treibt. Aus diesem Grund werden Sie, wenn Sie sich ein historisches Diagramm über Rezessionen und Zinssätze ansehen, fast immer feststellen, dass Rezessionen mit niedrigen Zinssätzen zusammenfallen.

Außerdem gibt es nur wenig mehr, was Sie wissen müssen, wenn Sie meine Analyse lesen.

  1. Zunächst einmal gibt es verschiedene Kuponsätze, die von 4,5 % bis 7,5 % reichen. Im Moment verfolgen wir hauptsächlich den 5,5 %-Kupon und den 6,0 %-Kupon, da die meisten Geschäfte in diesem Bereich stattfinden, was uns eine größere Stichprobengröße und damit zuverlässigere Daten liefert. Aus diesem Grund werden wir immer über die Anleihekupons berichten, die am nächsten an PAR liegen (PAR bedeutet Kosten von 100,00).
  2. Anleihen bewegen sich in 32stel. 101-32 wäre also eigentlich 102-00. Und 101-16 wäre eigentlich 101,50 in dezimaler Form. Wenn sich also die Preise um 16/32tel verbessern, bedeutet das, dass die Kreditgeber irgendwann in der Zukunft die Möglichkeit haben, den YSP auf den Zinsscheinen um 0,500 zu verbessern. JETZT, in der heutigen Zeit, geben die Kreditgeber eine Preisverbesserung nicht so schnell in vollem Umfang weiter. Sie wollen sehen, dass der Markt seine Gewinne noch eine Weile hält. Wenn sich der Markt jedoch verschlechtert, werden sie ihre Positionen absichern, indem sie Ihnen noch mehr wegnehmen, als sie an Preis verloren haben. Das ist einfach ein kluges Geschäft, und es ist ein Balanceakt zwischen den Kreditgebern, um zu sehen, wer den Preis neu festlegt und um wie viel. Ich bezeichne 32nds oft als TICKS. Wenn ich also sage: „Wir sind bei 5,5 um 6 Ticks gefallen“, bedeutet das, dass der Preis der MBS mit 5,5 % Kupon gegenüber dem gestrigen Schlusskurs um 6/32tel gesunken ist. Viel weniger Tipparbeit für mich!
  3. Tight or Wide. Anleiheinvestoren haben die Wahl zwischen MBS und anderen Arten von Anleihen. Der Benchmark-Konkurrent ist die 10-jährige US-Schatzanweisung. Der MBS-Preis im Verhältnis zum Treasury-Preis ist wichtig, denn selbst wenn die Hypothekenpreise an einem Tag steigen, sind die MBS immer noch die bessere Anlage, wenn die Treasury-Preise noch viel stärker steigen, da alle anderen Faktoren gleich bleiben. Da das Risiko bei MBS wesentlich höher ist als bei Schatzanweisungen, werden die MBS-Preise IMMER niedriger sein als die Preise von Schatzanweisungen für einen ähnlichen Kuponbetrag. Wenn also die Preise für MBS steigen und die Lücke zu den Treasuries schließen, sagen wir „MBS werden enger gehandelt“. Man kann auch sagen, dass die Renditekurve enger an der Kurve liegt. Breit ist einfach das Gegenteil.
  4. Schaubilder. Ich hoffe, dass die Grafiken, die ich veröffentlicht habe, jetzt mehr Sinn ergeben. Sie verfolgen einfach die Kurve des Preises eines bestimmten Kupons im Laufe des Tages. Je höher die Kurve, desto eher können die Kurse sinken und umgekehrt. Es gibt eine Denkschule, die als „technische Analyse“ bekannt ist, die manche für verrücktes Voodoo halten, während andere sie für ein Evangelium halten. Im Grunde wirft die technische Analyse alle wirtschaftlichen Analysen über den Haufen und konzentriert sich einfach auf die Zahlen, auf das, was sie in der Vergangenheit getan haben, auf ihre Neigung, bestimmten Trends zu „gehorchen“, auf ihren Widerstand gegen bestimmte Preisunter- oder -obergrenzen usw… Ich bin ein Zauderer, wenn es um technische Daten geht. Ich werde sie kommentieren, aber immer im Hinterkopf behalten, dass die technische Analyse in Verbindung mit dem sich schnell verändernden wirtschaftlichen Klima betrachtet werden muss.
    Wenn ich also zum Beispiel sage, dass es heute eine Kursuntergrenze gibt, die bei 99-16 liegt, bedeutet das, dass die Anleihekurse sich dagegen gewehrt haben, unter die horizontale Linie auf dem Diagramm bei der Marke 99-16 zu fallen. Würden die Anleihen diese Untergrenze durchbrechen und nach unten gehen, könnte dies auf einen potenziellen Anstieg des Verkaufsdrucks hindeuten, was den Zinsen schaden würde. Ich hoffe, das macht Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.