Wie alt muss man sein, um sich die Eileiter abbinden zu lassen

Die reproduktiven Jahre einer Frau erstrecken sich im Durchschnitt von der Mitte des Teenageralters bis zum Ende der 40er Jahre. In der realen Welt haben viele Frauen jedoch schon lange vor ihrem 50. Lebensjahr ihre reproduktiven Fähigkeiten voll ausgeschöpft.

Sie haben alle Kinder bekommen, die sie haben wollten, und haben keine Pläne für weitere. Und zufälligerweise sind sie immer noch sehr verliebt in den Vater dieser Kinder – der oft ihr Mann ist – und haben weiterhin ein lebhaftes Sexleben mit ihm. Die Frage ist also, wie alt man sein muss, um sich die Eileiter abschneiden zu lassen?

Sie sollten sich zunächst darüber im Klaren sein, dass die Eileiterunterbindung (der klinische Begriff für den Eingriff) sowohl in den USA als auch in Kanada möglicherweise nicht vom Gesundheitssystem Ihres Staates oder Ihrer Provinz übernommen wird. Es kann sein, dass die Krankenkasse die Kosten für den Eingriff übernimmt, oder dass Sie selbst für die gesamten Kosten aufkommen müssen.

Wie alt muss man sein, um sich die Eileiter abschneiden zu lassen? Um diese dauerhafte Verhütungsmethode für Frauen in den USA durchführen lassen zu können, müssen Sie zwischen 18 und 21 Jahre alt sein, wobei das genaue Alter von Ihrem Bundesstaat abhängt.

In Kanada liegt das Mindestalter für die Einwilligung zur Eileiterunterbindung in allen Provinzen bei 18 Jahren.

Sie sollten bedenken, dass es in einigen Bundesstaaten der USA zusätzliche Gesetze zur Eileiterunterbindung gibt, die die Einwilligung und/oder Benachrichtigung des Ehepartners erfordern. Es gibt jedoch eine Reihe dokumentierter Fälle, in denen die bundesstaatliche Gesetzgebung an die Stelle der staatlichen getreten ist und die Frauen nicht verpflichtet waren, die Zustimmung des Ehepartners einzuholen oder ihn zu benachrichtigen.

Fragen Sie ‚Wie alt muss man sein, um sich die Eileiter abbinden zu lassen? NACH DEM VERSTÄNDNIS der Tragweite der Entscheidung

Die Tragweite der Entscheidung, die Eileiter abklemmen zu lassen, ist nichts, was Sie tun möchten, ohne vorher gründlich darüber nachzudenken. Wie bereits erwähnt, handelt es sich dabei um einen dauerhaften Eingriff zur Geburtenkontrolle, und wenn Sie ihn vornehmen lassen, können Sie in Zukunft keine Kinder mehr bekommen. Es ist wichtig, dass Sie diese Tatsache zu 100 % akzeptieren. Es gibt so etwas wie eine Eileiterumkehr, aber sie wird nicht von der Krankenkasse übernommen, ist teuer und birgt auch einige gesundheitliche Risiken.

Daher müssen Sie Ihre Entscheidung sorgfältig abwägen. Wenn Sie in der Lage sind, sich zu fragen, wie alt man sein muss, um eine Tubenentfernung durchführen zu lassen, dann sind Sie wahrscheinlich auch noch so jung, dass Sie diese Entscheidung im Alter sehr wahrscheinlich bereuen werden. Nochmals, denke gründlich darüber nach und verstehe die Tragweite der Entscheidung, die du triffst.

Du hast vielleicht nicht die angeborene Reife, um die Tragweite der Entscheidung zu verstehen, und obwohl du vielleicht nicht mit dieser Perspektive übereinstimmst, wird sie vielleicht deutlich, wenn du dich auf deine 30 Jahre und darüber hinaus zubewegst.

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass viele Ärzte sich weigern, eine Eileiterunterbindung bei einer Frau vorzunehmen, die jünger als 25 oder 30 Jahre ist, da sie diese Entscheidung häufig bereuen. (Bei Frauen unter 30 Jahren sollen es bis zu 25 % sein.) Dass diese Ärzte in diesen Fällen von ihrem Recht Gebrauch machen, die Operation auf der Grundlage ihrer Ethik und ihrer Prinzipien zu verweigern, ist auch ein Hinweis darauf, wie wichtig diese Entscheidung für eine junge Frau ist.

Weitere nützliche Informationen zur Eileiterunterbindung

Nachdem Sie nun wissen, wie alt Sie sein müssen, um sich die Eileiter fest abbinden zu lassen, werden wir Ihnen nun einige weitere wichtige Informationen zur Eileiterunterbindung geben. Das Wichtigste ist wahrscheinlich, dass eine Eileiterunterbindung Sie nicht daran hindert, Ihren Eisprung zu haben, oder Ihre Periode, wie es meistens genannt wird.

Wenn Sie sich für eine Eileiterunterbindung nach der Geburt Ihres letzten Kindes entscheiden – und auch hier sind Sie sich zu 100 % sicher -, dann ist der beste Zeitpunkt für eine Eileiterunterbindung unmittelbar nach der Geburt.Außerdem ist es noch idealer, den Eingriff bei einer Frau vorzunehmen, die gerade per Kaiserschnitt entbunden hat.

Schließlich empfehlen viele Ärzte und Geburtshelfer eine Hormonspirale als eine weniger invasive, nicht dauerhafte, aber langfristig wirksame Verhütungsmethode für Frauen im Vergleich zur Eileiterunterbindung. Natürlich liegt die Entscheidung bei Ihnen, und so sollte es auch sein, aber gehen Sie nur nach reiflicher Überlegung vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.