Works Progress Administration (WPA)

Die Works Progress Administration (WPA) wurde durch eine präsidiale Anordnung im Rahmen des Emergency Relief Appropriation Act vom April 1935 ins Leben gerufen, um öffentliche Arbeitsplätze für Arbeitslose zu schaffen. Die WPA wurde 1939 umstrukturiert und der Federal Works Agency unterstellt. 1936 waren über 3,4 Millionen Menschen in verschiedenen WPA-Programmen beschäftigt. Unter der Leitung von Harry Hopkins und ausgestattet mit einer ursprünglichen Zuweisung des Kongresses in Höhe von 4,8 Milliarden Dollar, ermöglichte das WPA den Arbeitslosen Arbeit in einem noch nie dagewesenen Ausmaß, indem es Mittel für eine breite Palette von Programmen auszahlte. Hopkins vertrat die Ansicht, dass das Arbeitsbeschaffungsprogramm zwar kostspieliger sei als direkte Hilfszahlungen, dass es sich aber lohne. Er sagte: „Gib einem Mann eine Rente, und du rettest seinen Körper und zerstörst seinen Geist. Während die Verantwortung für arbeitsunfähige Menschen wie Kinder, ältere Menschen und Behinderte den Staaten übertragen wurde, stellte das WPA buchstäblich Millionen von Arbeitsplätzen für arbeitsfähige Menschen zur Verfügung und nahm während seiner achtjährigen Laufzeit durchschnittlich etwa zwei Millionen Menschen pro Jahr auf. Es wurden weit weniger Frauen als Männer aufgenommen. Nur 13,5 Prozent der WPA-Beschäftigten waren im Jahr 1938, dem Jahr der höchsten Einstellungsrate, Frauen. Die WPA hatte die Aufgabe, Projekte auszuwählen, die einen echten und dauerhaften Beitrag leisten würden – aber nicht mit privaten Unternehmen konkurrieren sollten. Es stellte sich heraus, dass der „Ankurbelungseffekt“ von Bundesprojekten die Privatwirtschaft während der Depressionsjahre tatsächlich ankurbelte. Das WPA konzentrierte sich auf greifbare Verbesserungen: Während ihrer Amtszeit bauten die Arbeiter 651.087 Meilen an Straßen, Wegen und Autobahnen und bauten, reparierten oder renovierten 124.031 Brücken, 125.110 öffentliche Gebäude, 8.192 Parks und 853 Landeplätze. Darüber hinaus reinigten die Arbeiter Slums, belebten Wälder wieder und bauten die Stromversorgung in ländlichen Gebieten aus. Über die WPA National Youth Administration (NYA) wurde fast einer Million Studenten Arbeit gegeben. Die Federal One-Projekte beschäftigten 40 000 Künstler und andere Kulturschaffende, die Musik und Theater, Skulpturen, Wandmalereien und Gemälde, staatliche und regionale Reiseführer sowie Erhebungen in den nationalen Archiven produzierten. Das Civilian Conservation Corps (CCC) war ein Programm, mit dem das Problem der arbeitslosen jungen Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren gelöst werden sollte. Die positiven Ergebnisse der WPA für das Gemeinwohl und ihre Popularität verhalfen Franklin D. Roosevelt 1936 zu einem überwältigenden Wahlsieg, obwohl die Agentur nicht mehr als 25 % der Arbeitslosen des Landes beschäftigte. Die Kritiker des New Deal im Kongress warfen dem Programm Verschwendung, politische Manöver und sogar subversive Aktivitäten vor; sie nutzten ihre Chance, das Programm zu beschneiden, als die Arbeitslosenzahlen 1937 etwas zurückgingen. Als die Arbeitslosigkeit im folgenden Jahr wieder anstieg, wurden die Mittel wieder auf das vorherige Niveau zurückgeführt. Im Jahr 1939 kam es jedoch zu weiteren Kürzungen. Mit dem Emergency Relief Appropriations Act vom 30. Juni wurde das Federal Theater Project gestrichen, die WPA-Löhne gekürzt und die Einschreibung auf 18 Monate begrenzt. Als Reaktion auf den Vorwurf der Politisierung von WPA-Mitarbeitern während der Kongresswahlen 1938 verhinderte der Hatch Act vom August 1939, dass sich Bundesbedienstete an einer breiten Palette politischer Aktivitäten beteiligten.Mit dem zunehmenden Wohlstand in den 1940er Jahren wurde es schwieriger, das WPA zu rechtfertigen, und am 30. Juni 1943 wurde die Agentur durch eine Proklamation des Präsidenten aufgelöst. Insgesamt hatte die WPA mehr als 8.500.000 Personen in 1.410.000 Projekten beschäftigt, mit einem Durchschnittslohn von 41,57 Dollar pro Monat, und etwa 11 Milliarden Dollar ausgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.